FANDOM



Ich kann nicht zulassen, dass noch jemand verletzt wird. Nicht wegen mir, nicht nach dem, was ich getan habe.
— Charlotte zu Clarke, Bellamy und Murphy [src]


Charlotte war ein Nebencharakter der ersten Staffel der Serie The 100. Sie wird von Izabela Vidovic in den Folgen Wozu hat man Freunde? und Murphys Gesetz verkörpert. Im Deutschen wurde sie von Paulina Rümmelein synchronisiert.

Charlotte war ein 12-jähriges Mädchen, das auch zu den 100 Delinquenten gehörte. Sie wurde eingesperrt, weil sie eine Wache angriff, nachdem sie sah, wie ihre Eltern hingerichtet wurden. Nachdem sie Wells Jaha getötet hat, begeht sie, durch einen Sprung von einer Klippe, Selbstmord.

Vergangenheit

Sie in ihren jungen Jahren bereits Vater und Mutter verloren und war auch bei deren Hinrichtung dabei. Als sie ein Erinnerungsstück behalten wollte, kommt es zu einer Auseinandersetzung zwischen ihr und den Wachen.

Sie wurde für ihre Aufsässigkeit in die Sky Box gesperrt.

Im Laufe der Serie

Staffel Eins

Wozu hat man Freunde?
Als Clarke Griffin Wasser holen möchte, hört sie außerhalb des Dropships Charlotte, die im Schlaf aufschreit und weckt sie aus ihren Albträumen. Charlotte erzählt Clarke, dass sie ihre sterbenden Eltern sieht. Clarke zeigt auf einen hellen Stern am Nachthimmel und erzählt Charlotte, dass die Ark da oben ist und die Erde ihre zweite Chance ist.

Später am Tag folgt Charlotte Bellamy Blake auf die Wildschweinjagt, die jäh von einem Säurenebel unterbrochen wird. Sie retten sich in eine Höhle, wo Charlotte einen weiteren Alptraum hat. Bellamy weckt sie auf und sagt ihr, dass es egal ist, vor was sie Angst hat; Was zählt, ist, was sie dagegen tut. Er sagt ihr, sie soll ihre Dämonen töten, wenn sie wach ist und sie werden nicht da sein, wenn sie schläft.

Nachdem sie die die Höhle verlassen haben suchen sie nach den Delinquenten, die sich durch den Nebel aufteilen mussten. Charlotte fängt an zu schreien, als sie den sterbenden Atom findet. Bellamy hockt sich neben ihn, als Atom ihn bittet, ihn zu töten. Charlotte geht zu Bellamy und gibt ihm ihr Messer. Bellamy befiehlt allen zurück ins Lager und kniet neben Atom. Bellamy bekommt es nicht übers Herz, Atom zu töten, so versetzt Clarke ihm den Todesstoß und summt danach weinend ein Kinderlied. Charlotte beobachtete das Geschehen, verborgen vor den Blicken der Anderen.

Am nächsten Tag geht sie zu Wells Jaha, der gerade Wache hält. Sie setzt sich zu ihm und erzählt ihm von ihren Dämonen und Alpträumen die sie plagen. Sie entschuldigt sich und will ihn mit Murphys Messer erstechen. Wells wehrt sich, wobei Charlotte ihm auch zwei Finger abtrennt. Trotz Gegenwehr gelingt es ihr ein tödlicher Stich in Wells Kehle, woraufhin er verstirbt. Das Mädchen setzt sich weinend zu ihm sagt, dass sie es tun musste, weil sie jede Nacht davon träumt, wie Wells Vater, Kanzler Thelonious Jaha, ihre Eltern floaten lässt und summt das gleiche Lied das sie zuvor bei Clarke gehört hat, nachdem sie Atom den tödlichen Stich verpasst hatte.

Murphys Gesetz
Nachdem Wells Leiche von Clarke gefunden wurde, hält sie sich zuerst aus allem heraus. Sie sieht zu, wie John Murphy des Mordes beschuldigt wird, da sein Messer mit Blutflecken und zwei Fingern von Wells gefunden wurde. Erst als Murphy von den anderen Jugendlichen überwältigt, die Schlinge geknöpft und er unschuldig gehängt wird, überwindet sich Charlotte und gesteht, dass sie Wells getötet hat. Es entsteht ein Streit zwischen den Delinquenten, in dessen Verlauf Clarke und Finn Collins mit Charlotte fliehen. Die drei werden aber von Murphy und ein paar anderen Jugendlichen verfolgt.

Als Charlotte Clarkes Hand nehmen will, schreit Clarke sie an, dass das, was Charlotte getan hat, nicht in Ordnung war und sogar unverzeihlich ist. Finn und Clarke bleiben jedoch weiter bei ihr und flüchten weiter durch den Wald. Eine ganze Zeit später, es ist mittlerweile dunkel geworden, entscheidet sich Charlotte dazu, sich Murphy auszuliefern. Sie möchte nicht, dass noch weitere wegen ihr zu Schaden kommen. Während Finn und Clarke sie immer weiter mit sich nehmen, ruft Charlotte nach Murphy und gibt ihm Hinweise, wo sie sich gerade befinden. Murphy und seine Gruppe können die drei an einer Klippe einholen. Mittlerweile stößt auch Bellamy zwischen die Fronten, er möchte Charlotte ebenfalls beschützen. Es kommt erneut zu einem Streit. Charlotte springt schließlich freiwillig von der Klippe.

Nach Charlottes Tod wird Murphy von der Gruppe der 100 verbannt, da er indirekt an ihrem Tod schuldig war.

Staffel Zwei

Monster
Charlotte wird in einem Gespräch zwischen John Murphy und Thelonious Jaha erwähnt. Murphy erzählt ihm, dass Clarke über Wells Tod gelogen hat, dass er in Wirklichkeit von Charlotte getötet wurde; nämlich, dass sie Wells an Jahas Stelle getötet hat, weil sie sich nicht an Jaha für den Tod ihrer Eltern rächen konnte.

Beziehungen

Clarke Griffin
Charlotte sah zu Clarke auf, die eine Art Mutterrolle für das Mädchen einnimmt. Als sie sich das erste Mal treffen, hat Charlotte einen ihrer Alpträumen, aus denen sie Clarke weckt und sie anschließend tröstet. Sie sagt Charlotte, dass es in Ordnung ist, Angst zu haben, dass die Sachen, die auf der Ark passiert sind, jetzt auf der Erde nicht mehr wichtig sind. Sie bleibt für den Rest der Nacht bei dem Mädchen.

Sie sieht wie Clarke, Atom von seinen Verletzungen durch den Säurenebel mit einem Stich in die Halsschlagader von seinen Leiden erlöst, ihn hält und ein Wiegenlied für ihn summt. Genau dasselbe tut Charlotte, als sie Wells tötet.

Charlotte-Clarke-Earth-Kills

Clarke tröstet Charlotte

Als sie auf der Flucht vor Murphy sind, sucht Charlotte bei ihr Trost, wird jedoch von Clarke zurückgewiesen. Sie sagt dem Mädchen, dass sie eine Mörderin ist und ist äußerst wütend auf sie. Sie versteht nicht wie Charlotte so etwas tun konnte, ohne an die Konsequenzen zu denken.

Als sie zusammen an der Klippe ankommen, und Bellamy, Murphy und die anderen ankommen, stellt sich Clarke erneut mit Finn vor Charlotte. Murphy nimmt Clarke als Geisel und möchte das Charlotte zu ihm kommt. Um Clarke zu schützen, nimmt sich Charlotte durch einen Sprung von der Klippe selbst das Leben. Später wird gezeigt wie Clarke über ihren Tod trauert.

Wells Jaha

Wozu hat man Freunde

Charlotte und Wells

Charlotte sah in Wells Gesicht jedes mal seinen Vater Thelonious Jaha, der ihre Eltern hinrichten lies. Wells hatte selbst nichts gegen das Mädchen, saß kurz vor seinem Tod noch mit ihr zusammen, um zu reden.

Charlotte sah ihn als ihren Dämon, den Grund für ihre Alpträume da der Kanzler für sie unerreichbar war. Nachdem Bellamy in einer Metapher zu ihr sagte, dass sie ihre "Dämonen töten" müsste, um von ihrem Alpträumen los zu kommen beschließt sie, Wells anstelle seines Vaters zu töten. Als sie sieht, wie die anderen 100 mit dem vermeintlichen Mörder Murphy umgehen, gesteht sie, dass sie die Mörderin ist und zeigt eine gewisse Reue.

John Murphy
Bis Murphys Beinahe-Hinrichtung für den Mord an Wells, gibt es keine wirkliche Interaktion zwischen den Beiden. Als er von Clarke zu dem Mord befragt wird, streitet er ab, etwas damit zu tun zu haben. Da Murphy und Wells zuvor schon aneinander geraten sind, er Wells bereits zuvor bedroht hat und auch noch sein Messer als Tatwaffe identifiziert wurde sprechen die Beweise gegen ihn. Während Murphy versucht sich zu verteidigen steht Charlotte wortlos daneben und beobachtet das Geschehen. Als Murphy gehängt wird, gesteht Charlotte noch rechtzeitig, um Schlimmeres zu verhindern.

Aussehen

Charlotte hat blonde lange Haare, die zu einem Zopf geflochten sind und blau-graue Augen. Sie ist für ihr Alter normal groß und relativ zierlich.

Persönlichkeit

Charlotte ist ein sehr verängstigtes Mädchen. Ihr fehlte ein grundlegendes Verständnis über die Welt, über den Umgang mit anderen Menschen. Dadurch wirkt sie sehr naiv, unverantwortlich für ihr eigenes Verhalten und handelt impulsiv. Sie versucht sich und anderen, Bellamy Blake, zu beweisen das sie kein "kleines Kind" ist.

Sie musste mit ansehen, wie ihre Eltern von Kanzler Jaha gefloated wurden. Sie wird von Alpträumen und "Dämonen" geplagt, die sie verzweifeln lassen. Darum sucht sie einen Weg, dem ein Ende zu machen. Sie wendet sich mit ihrem Problemen an Clarke und Bellamy, um nach Hilfe zu bitten. Sie nimmt Bellamys Rat "Töte deine Dämonen..." jedoch wörtlich.

Trotz ihrer psychopathischen Tendenzen ist sie fähig zu fühlen und Reue zu zeigen. Sie empfindet Clarke und Bellamy gegenüber auch eine große Zuneigung, sieht zu den beiden auf. Nachdem sie Wells getötet hat und sieht, was sie Murphy für ihre Tat antun möchten, gesteht Charlotte, dass sie für Wells Tod verantwortlich ist. Nachdem Clarke ihr auf der gemeinsamen Flucht vor Murphy noch einmal ins Gewissen redet, begeht sie vor den anderen Selbstmord.

Auftritte

Staffel Eins
01. Die Landung
02. Wir sind nicht allein
03. Wozu hat man Freunde?
Erscheint
04. Murphys Gesetz
Erscheint
05. Ein Licht am Horizont
06. Ein Sturm zieht auf
07. Der Druck steigt
08. Konfrontationen
09. Der Anschlag
10. Nun bin ich der Tod geworden
11. Funkstille
12. Aufbruch
13. Der Feind meines Feindes
Staffel Zwei
01. Die 48
02. Unruhe im Berg
03. Bluternte
04. Neue Freunde
05. Menschenversuche
06. Ein Krieg zieht auf
07. Der Weg in die Freiheit
08. Spacewalker
09. Abschied
10. Monster
Erwähnt
11. Machtkampf
12. Schwer wiegt die Krone
13. Der Weg zum Sieg
14. Vertrauen
15. Verrat
16. Das gelobte Land


Trivia

  • Charlotte ist der erste Charakter, der Selbstmord begeht.
  • Sie ist mit 12 die jüngste Delinquentin.
    • Sie ist auch die jüngste Mörderin.

Galerie