FANDOM



Die Experimente im Mount Weather gehören zu den wichtigsten Ereignissen der zweiten Staffel. Allerdings sind sie dort nur zum ersten Mal zu sehen. Die ersten Experimente fanden schon 56 Jahre vor der ersten Staffel statt.

Die Mountain Men haben nicht nur an Groundern, sondern auch an Sky People verschiedene Experimente durchgeführt. Sie steigerten sich von Bluttransfusionen zu einer Entnahme des Knochenmarks der Delinquenten.

Zusätzlich machten sie an einigen Groundern andere Experimente, das Ceberus Projekt.

Vorgeschichte

Die Mountain Men haben sich, nach dem nuklearen Anschlag, in die alte Militärbasis Mount Weather geflüchtet. 41 Jahre haben sie dort gelebt, bis der ehemalige Präsident, Dante Wallace' Vater, die Tore von Mount Weather zum ersten Mal nach Jahrzehnten wieder geöffnet hat.

Da die Mountain Men jedoch keine natürliche Immunität gegen die radioaktive Strahlung haben, starben innerhalb von einer Woche 54 Menschen. Darunter waren auch Dantes Mutter und Schwester. (Die 48)

Die Mountain Men fanden auch heraus, dass es, entgegen ihrer Annahme, Menschen außerhalb der Basis gibt, die überlebt haben und nicht durch die Strahlung sterben. Sie werden von ihnen Outsider genannt. Diese Outsider, Grounder, sind ein Teil der natürlichen Selektion. Menschen, die die Strahlung nicht aushalten konnten, starben. Die Menschen, die es überlebten, gaben diese Besonderheit über ihre DNA an weitere Generationen weiter.

Diese Fähigkeit machen sich die Mountain Men zu Nutze. Sie fangen Grounder und bluten sie aus. Mit ihrem Blut filtern sie ihr eigenes, um u.a. Schäden, die durch radioaktive Kontaminierung entstanden sind, zu heilen.

Die Bewohner des Bergs nehmen dies stillschweigend hin und sprechen nie darüber. Es hat sich allerdings auch eine kleine Widerstandsbewegung innerhalb des Berges gegründet, die die Transfusionen ablehnen.

Die Mountain Men nehmen, neben der Bluternte, auch einen Teil der Grounder gefangen, um sie für ein weiteres Experiment, Projekt Ceberus, zu rekrutieren und in Reaper zu verwandeln.

2149

Es sind mittlerweile 56 Jahre seit den ersten Experimenten vergangen. Die 100 sind auf der Erde gelandet und werden von den Mountain Men gefangen genommen. Sie geben sich den Jugendlichen gegenüber als freundlich und sind sehr gastfreundlich.

Als Clarke Griffin herausfindet, dass sie Experimente an Groundern durchführen, verhilft sie einer gefangenen Grounderin, Anya, zur Flucht.

Cage Wallace, der Sohn des Präsidenten, Dante Wallace, möchte nicht mehr länger sein Dasein innerhalb des Berges fristen und sucht deshalb nach einer Möglichkeit, außerhalb zu überleben. Dr. Lorelei Tsing, eine Ärztin, hilft ihm dabei. Sie inszenieren einen Unfall, bei dem ein Mädchen, Maya Vie der Strahlung ausgesetzt und dadurch verletzt wird, um einen Delinquenten, Jasper Jordan, dazu zu überreden, sein Blut zu spenden.

Dr. Tsing ist fasziniert von den Fähigkeiten des Nlutes der Sky People. Aufgrund der kosmischen Strahlung des Weltalls verfügen sie über höhere Fähigkeiten, die Strahlung auf der Erde umzuwandeln. Durch das Blut der Delinquenten verkürzt sich der Heilungsprozess auf 1/3 der Zeit und verfügt über eine noch höhere Fähigkeit, die radioaktive Strahlung umzuwandeln. Es ist ihnen sogar möglich, sich für kurze Zeit außerhalb der Anlage aufzuhalten. Sie behandeln Keenan Mykulak, eine der Bewohner des Bergs, mit dem Blut der 100 und setzten sie direkt vor den Toren aus. Mit einer Kamera überwachen sie das Geschehen und finden heraus, dass es 4 Minuten und 10 Sekunden dauert, bis sie stirbt.

Später machen sie sich auch das Knochenmark zu Nutze, da sie damit eine vollkommene Immunität gegen die Strahlung auf der Erde erreichen können.

Die Blut - Ernte

Als Die Blut - Ernte wird das ausbluten der Grounder, und später auch der Delinquenten, bezeichnet.

Die Mountain Men haben für die Ernte einen eigenen Raum, ein System in Mount Weather eingerichtet. Dazu gehört ein großer Raum, in dem unzählige Käfige stehen, in denen sie die Grounder gefangen halten. Wenn sie das Blut brauchen, holen sie einen der Grounder aus den Käfigen und hängen ihn, kopfüber, an ein Schlauch - System. Sie schicken dann über diese Schläuche das Blut der Bewohner durch die Körper der Grounder, die die Radioaktivität aus dem Blut filtern.

Alle Bewohner der Anlage haben dafür spezielle Zugänge im Körper, an die sich die benötigten Schläuche direkt anschließen lassen.

Dieses System wenden sie später auch bei den Delinquenten an, zuerst auf einer freiwilligen Basis. Sie leiten ihr eigenes Blut durch die Körper der Sky People, die die Fähigkeit haben, die radioaktive Belastung komplett aus dem Blut zu filtern. Bei den Sky People kommt das Besondere dazu, dass der Körper der Mountain Men diese Immunität eine Weile nach der Behandlung behält.

Die Knochenmark - Ernte

Als Die Knochenmark - Ernte wird das Sammeln von Knochenmark - Flüssigkeit der Delinquenten bezeichnet.

Durch das Knochenmark der Sky People können die Mountain Men noch größere Erfolge verzeichnen, als sie durch das Blut erzielten. Durch das Knochenmark bleibt die Immunität gegen die raktioaktive Strahlung langfristig bestehen und sie können dadurch wieder auf der Erde leben, ohne die Bluttransfusionen oder weitere Knochenmarkbehandlungen zu brauchen.

Ceberus Projekt

→ Hauptartikel: Reaper

Mit dem Ceberus Projekt erschaffen sich die Mountain Men eine Armee von Kriegern, die sie außerhalb des Berges befehligen können. Die Reaper sind eigentlich Grounder, die sie, durch Konditionierung und einer Droge, kontrollieren können.

Ein bekannter Reaper war Lincoln. Durch ihn erfahren die Sky People einiges über Reaper, u.a. auch dass die Menschen, die verwandelt werden, auch alle Erinnerungen behalten, über das, was sie als Reaper durchgemacht haben. Bei Lincoln war es ihnen möglich, ihn von seinem Dasein als Reaper zu heilen. Dieses Wissen benutzen die Sky People später, um Lexa von einer Allianz zu überzeugen. (Spacewalker, 2x08)

Widerstandsbewegung

→ Hauptartikel: Widerstandsgruppe im Mount Weather

Innerhalb des Mount Weather gibt es eine Gruppe von Bewohnern, die sich gegen die Transfusionen mit dem Grounderblut wehren. Sie möchten nicht, dass diese dafür sterben müssen. Sie verweigern die Behandlungen komplett oder nehmen sie nur in Anspruch, wenn es wirklich nötig ist.

Die Bewohner dieser Bewegung helfen den Delinquenten auch, sich vor Cage Wallace und zu verstecken.

Opfer

Bluternte

Knochenmark

Projekt Ceberus (Reaper)

Trivia

  • Es ist unbekannt, was aus den Reapern wurde, die für das Ceberus Projekt benutzt wurden
  • Es ist ebenfalls nicht bekannt, wie die Mountain Men ihre erste Gruppe Grounder gefangen genommen haben

Galerie