FANDOM



Du bist der schönste Besen in einer Besenkammer voller Besen.
Raven zu Connor


Konfrontationen auf ist die 08. Folge der ersten Staffel und insgesamt die 08. Folge der Serie The 100. Andrei Haq, Elisabeth Craft und Sarah Fein schrieben das Drehbuch. Matt Barber führte Regie. Die Erstausstrahlung in den USA war am 07.Mai 1014. In Deutschland wurde die Folge am 12. August 2015 zum ersten Mal ausgestrahlt.

Clarke Griffin nimmt Bellamy Blake mit auf eine Mission zu einem alten Bunker, für Vorräte und einen möglichen Platz, um den Winter zu verbringen. Ein entsetzliches Ereignis bringt Clarke und Bellamy einander näher.

Während Clarke und Bellamy unterwegs sind, essen die Jugendlichen versehentlich Jobi Nüsse, die Halluzinationen auslösen und durch welche ein Großteil der Jugendlichen den Kontakt mit der Wirklichkeit verlieren.

Auf der Ark beauftragt Commander Shumway heimlich einen der 100, einen der anderen Jugendlichen zu töten und die fragwürdigen Tätigkeiten von Diana Sydney werden enthüllt.

Handlung

Im Inneren des Dropships wird der gefangene Grounder von Bellamy Blake bewacht. Bellamy scheint über etwas nachzudenken, wird aber unterbrochen, als Nathan Miller in den Raum kommt und fragt, ob Bellamy schon mit der Ark gesprochen hat. Bellamy antwortet nicht. Miller teilt mit, dass er Diggs Mutter und John Mbeges Vater die schlechten Nachrichten überbracht hat, dass er auch bald mit Roma Braggs Eltern sprechen wird. Bellamy dankt ihm dafür, dass er mit seinen Eltern gesprochen hat und erwähnt, dass er ihm etwas schuldig ist. Den Eltern zu sagen, dass ihre Kinder tot sind, scheint Miller zu quälen, weil seine Aufmerksamkeit auf den Grounder gelenkt wird und er sich wünscht, er könnte Gerechtigkeit für die Verstorbenen bekommen. Bellamy erklärt, dass sie den Grounder nicht töten. Aus Wut tritt Miller auf den Grounder zu und macht eine schneidende Bemerkung, bevor er etwas auf die Seite des Grounders schmiert. Ohne Vorwarnung stößt der Grounder Miller zu Boden. Als Miller vor Schmerzen stöhnt, tut Bellamy nichts anderes als den Grounder anzusehen.

Währenddessen nutzt Clarke Griffin den neu eingerichteten Video-Chat des Camps, um an einer Ratssitzung teilzunehmen. Kanzler Jaha möchte mehr über den Grounder wissen und ob die Jugendlichen eine Möglichkeit haben, wie sie den Winter überstehen. Clarke gibt zu, dass sie frieren werden, bevor sie verhungern. Ratsmitglied Marcus Kane glaubt, dass er helfen kann, dies zu verhindern. Kane zeigt Clarke Koordinaten zu einem alten Notfall-Depot, das nicht weit von ihrem Landeplatz entfernt ist. Kane und Jaha erklären, dass es Vorräte haben sollte und dass es im Winter als Unterschlupf für die 100 und die Bürger der Ark dienen könnte. Clarke stimmt zu, dass es einen Versuch wert ist. Er bittet dann um einen Moment allein mit Clarke. Jaha gibt zu, dass jeder stolz auf das ist, was die 100 auf der Erde erreicht haben; besonders Clarkes Mutter, Abigail Griffin. Clarke erklärt, dass sie nicht über sie reden möchte. Jaha versucht Clarke dazu zu bringen, ihrer Mutter zu vergeben. Clarke ist jedoch nicht einverstanden mit der Entscheidung ihrer Mutter und Jaha.

Clarke wechselt das Thema zu den Kindern, die tatsächlich mit ihren Eltern sprechen wollen. Clarke verlässt das Kommunikationszelt und ruft nach Dax. Als sie ihn nicht finden kann, wendet sie sich an Monty Green und Jasper Jordan, die Nüsse sortieren und essen und fragt, ob sie ihn gesehen haben. Monty antwortet, dass er in der Fleischcrew ist. Als sie Dax entdeckt, ruft sie seinen Namen und kündigt an, dass er auf dem Weg ist.

Im Kommunikationszelt bereitet sich Dax darauf vor, mit seiner Mutter zu sprechen. Doch Commander Shumway, der Mann, der Bellamy eine Waffe gab, erscheint auf dem Monitor. Als Dax fragt, wo seine Mutter ist, erklärt Shumway, dass er nach einem kleinen Gespräch seine Mutter sehen kann. Dann fragt er Dax, ob er alleine ist, worauf Dax mit einem Ja antwortet und fragt warum. Shumway offenbart, dass Dax ins Gefängnis kam, weil er einen Mann zu Tode geprügelt hatte. Dax verteidigt sich und behauptet, der Mann habe ihn gestohlen. Shumway sagt ihm, dass er sich entspannen soll. Shumway offenbart, dass er ein Problem hat und Dax kann ihm helfen, es zu beheben. Im Gegenzug kann Shumway seiner Mutter einen Platz auf dem ersten Dropship und für Dax eine garantierte Begnadigung, wenn er auf dem Boden ist. Im Gegenzug will Shumway, dass Dax Bellamy Blake tötet.

Bellamy klettert von der oberen Etage herunter und sieht seine Schwester Octavia Blake immer noch in der Nähe sitzen. Octavia will unbedingt, gegen Bellamys Willen zu dem Grounder. Die beiden Geschwister streiten miteinander. Trotz Octavias Versuchen weigert sich Bellamy nachzugeben und wendet sich ab, um das Gespräch zu beenden. Octavia ist jedoch noch nicht fertig. Sie fragt ihn, warum es ihn interessiert, ob sie sein Leben ruiniert hat. Bellamy sieht sie an und bemerkt, dass sie weiß, dass er es nicht so gemeint hat. Clarke, der Octavia und Bellamys Kampf nicht bewusst sind, kommt herein und ruft nach Bellamy.

Bellamy schnappt sich Clarke und sagt ihr, dass die Antwort immer noch nein ist. Er wird nicht mit Jaha reden. Clarke erklärt ihm, dass ein altes Notfall-Depot nicht allzu weit von ihrem Standort ist und der Rat möchte, das sie sich diesen erkunden. Bellamy fragt Clarke, welche Art von Vorräte dort zu finden sind. Clarke erklärt, dass sie ihnen eine Chance geben wird, den Winter zu überleben. Bellamy stimmt zu, mit ihr zu gehen. Clarke geht. Einen letzten Blick auf seine Schwester nehmend, geht Bellamy, um seine Sachen zu sammeln.

Draußen öffnen Monty und Jasper immer noch Nüsse. Jasper fragt sich laut, was Bellamy mit dem Grounder vorhat. Monty wirft einen Blick auf das Schiff, Bellamy geht weg und erwähnt, dass er nicht darüber nachdenken will. Jasper befürchtet weiterhin, dass die Freunde des Grounders kommen werden. Monty sagt ihm spielerisch, dass sie bis dahin sowieso alle an Unterkühlung gestorben sind.

Clarke kommt zu Finn Collins, der sich noch immer von einer Verletzung erholt. Clarke fragt ihn, wie er sich fühlt, worauf er "schwach und gelangweilt, aber dankbar, am Leben zu sein" antwortet. Clarke erwähnt, dass er sich ausruhen sollte, wenn es so bleiben soll. Raven Reyes witzelt, dass sie Finn anbinden wird, wenn sie muss. Während sie Finns Wunde putzt, wechselt Clarke das Thema und informiert sie, dass sie für den Tag nicht im Camp sein wird und Raven bittet, seine Bandagen in ein paar Stunden zu wechseln. Als sie gefragt wird, wohin sie geht, erklärt Clarke, dass sie eine kleine Aufgabe von der Ark bekommen hat. Finn macht sich Sorgen und will auch gehen. Raven versichert ihm, dass Clarke ein großes Mädchen ist und damit umgehen kann. Bevor das Gespräch weitergeht, späht Bellamys Kopf ins Zelt und ruft nach Clarke. Ein finsterer Blick erscheint auf Finns Gesicht, als er sieht, mit wem Clarke geht. Clarke steht auf, um zu gehen, aber bevor sie das tut, rät sie Raven, dafür zu sorgen, dass er im Bett bleibt.

Draußen fängt Bellamy an, große Mengen von Rationen zu packen. Clarke bemerkt, dass Bellamy mehr als nötig nimmt, aber er erklärt, dass an einem Tag viel passieren kann. Sie hinterfragt ihn nicht weiter. Auf der anderen Seite des Camps bemerkt Bellamy Octavia außerhalb des Schiffes. Octavia ist lange genug draußen, um zu sehen, wie Bellamy und Clarke das Lager verlassen. Dax, der Shumways Mission angenommen hat, folgt Clarke und Bellamy mit einem Jagdmesser aus dem Camp.

Im Dropship ruft Connor Miller zu, dass Romas Eltern im Radio auf ihn warten. Octavia, die das Deck nicht verlassen hat, hört dies und bleibt verborgen, bis Miller die Ebene verlässt hinausgeht und den Grounder unbewacht zurück lässt. Octavia klettert schnell die Leiter hinauf und erwähnt, dass sie nicht viel Zeit haben. Sie gibt ihm Wasser und entschuldigt sich dafür, dass sie ihn nicht früher besucht hat. Octavia erwähnt, dass ihr Bruder sie ferngehalten hat und ihr Bruder ein riesen Arsch ist. Sie erkennt, dass er ihre Sprache versteht, als er über ihre Erklärung lacht. Octavia beginnt, ihn aufzuräumen. Sie macht sich Vorwürfe, was mit ihm passiert ist. Er flüstert, dass sein Name Lincoln ist, zu dem sie sich als Octavia vorstellt. Octavia wartet darauf, dass er antwortet, aber als er es nicht tut, fragt sie warum. Er sagt ihr, dass es nicht sicher ist zu reden. Octavia erwähnt dann, wenn es nicht sicher ist, warum er ihr seinen Namen sagt. Er antwortet, dass er möchte, dass sie sich an ihn erinnert, wenn er tot ist. Octavia besteht darauf, dass er nicht sterben wird. Lincoln glaubt, dass seine Gefangenschaft nur mit seinem Tod enden kann. Octavia weigert sich, das zu glauben. Sie möchte, dass Lincoln mit ihrem Bruder und den anderen spricht. Sie bittet Lincoln, ihnen zu sagen, dass er nicht der Feind ist, aber Lincoln lehnt ab, weil er sich als ihr Feind sieht. Ihr Moment ist ruiniert, als Miller die Luke öffnet. Er sagt Octavia, dass er gehen soll oder der Grounder wird die Schläge bekommen, die er gerade versucht hat, ihm zu geben. Octavia beruhigt Miller und geht.

In den Wäldern erwähnt Clarke, dass das erste Dropship bald herunterkommen wird und dass Bellamy Jaha nicht für meiden kann. Bellamy kommentiert, dass er es versuchen kann. Bei Erreichen der Koordinaten sehen sie Ruinen und eine große Wasserfläche. Clarke erwähnt, dass das Depot irgendwo hier sein soll. Bellamy sagt, es muss eine Tür geben. Clarke versucht Bellamy davon zu überzeugen, dass Jaha vielleicht nachsichtig sein wird. Bellamy glaubt nicht, dass der Kanzler verzeihen und vergessen wird, dass er auf ihn geschossen hat. Frustriert schlägt Bellamy vor, sich zu trennen, aber in Rufweite zu bleiben. Bellamy macht sich auf die Suche nach der Tür. Unentdeckt lauert Dax weit hinter ihnen.

Zurück im Lager ist Octavia immer noch wütend auf Raven, weil sie Lincoln gefoltert hat. Raven will sich nicht dafür entschuldigen, dass sie getan hat, was sie tun musste, um Finn zu retten. Octavia versucht, Raven zu verletzen, indem sie sagt, wie schrecklich es sein muss zu erkennen, dass Finn jemand anderen liebt. Raven weigert sich, mit Octavia zu streiten. Nach ihrer Begegnung versucht Raven jedoch, Finns Liebe zu ihr zu bekräftigen, indem sie mit ihm schläft.

Im Wald findet Bellamy etwas und fängt an, es aufzudecken. Abgelenkt, beginnt Dax seinen Weg zu Bellamy mit seinem Jagdmesser. Clarke schreit jedoch heraus und das zwingt Dax zurück ins Versteck. Clarke erzählt Bellamy, dass sie eine Tür gefunden hat. Zusammen können sie es öffnen und nach innen gehen, um die Vorräte zu finden. Sie erkennen, dass die 100 und die Leute der Ark nicht dort unten leben können. Clarke glaubt, dass alle Vorräte verteilt wurden, bevor die letzten Bomben explodierten. Bellamy findet eine Schachtel Leuchtstäbe und fängt an, sie anzuzünden. Währenddessen findet Clarke eine Kiste voller Decken. Während Clarke froh ist, dass sie etwas gefunden haben, ist Bellamy es nicht. Bellamy öffnet ein Metallfass, nur um es voller Öl zu finden. Wütend schlägt Bellamy das Fass um. Nachdem das Fass umgefallen ist, entdeckt Bellamy eine Reihe von Sturmgewehren und Munition, die darin gelagert waren.

Zurück im Camp sind Monty und Jasper in ihrem Zelt. Monty ist der erste, der die Auswirkungen der Jobi-Nüsse spürt. Jasper erwähnt, dass Monty sich seltsam benimmt und ankündigt, dass er pinkeln muss. Beim Versuch, auf die Toilette zu gehen, beginnt Jasper zu halluzinieren, dass die Grounder da sind. Jasper schreit nach Octavia und warnt sie vor den Groundern, die im Lager sind, aber sie sieht nichts. Jasper scheint sie nicht zu hören und gesteht, dass er sie liebt. Als Octavia sieht, wie Jasper versucht, eine der Jobi-Nüsse zu essen, erkennt sie, dass Jasper wegen ihnen halluziniert. Octavia beruhigt ihn und schnappt sich einen Stock. Sie sagt Jasper, dass der Stock ein Anti-Grounder-Stock ist und dass die Grounder ihn nicht sehen können, wenn er ihn hält. Octavia hat einen eigenen Plan und befiehlt Jasper zu bleiben, wo er ist. Da Bellamy jedem den Befehl gab, sie von dem gefangenen Grounder fernzuhalten, bringt sie Miller eine Ration der Jobi Nüsse als Friedensangebot in der Hoffnung, dass er sie essen wird.

Im Depot schwärmt Bellamy davon, dass das Finden der Gewehre alles verändert. Bellamy fragt Clarke, ob sie bereit ist, während er die Jobi-Nüsse isst. Clarke hingegen will nicht mit Bellamy darüber kämpfen, die Gewehre ins Lager zurückzubringen. Sie weiß, dass sie sie brauchen, aber das bedeutet nicht, dass sie es mögen muss. Bellamy besteht darauf, Clarke beizubringen, wie man schießt. Als er Clarkes Haltung fixiert, bemerkt Bellamy wie nahe er ihr ist und wird nervös. Bellamy schüttelt den Kopf und zieht sich von Clarke zurück. Mit einem der Gewehre beschließt Bellamy, stattdessen zu demonstrieren. Nachdem Bellamy den Abzug betätigt hat, bemerkt er, dass einige der Kugeln Blindgänger sind. Bellamy sagt Clarke, sie solle es versuchen. Nachdem sie das erste Mal geschossen hat, ist sie erstaunt über das Gefühl und fragt, ob sie sich schrecklich fühlen sollte, wenn sie sich so fühlt. Bellamy schüttelt lächelnd den Kopf und sagt ihr, dass sie wieder schießen soll, aber Clarke will die Munition nicht verschwenden. Clarke möchte darüber diskutieren, wo die Gewehre im Lager gelagert werden und wer Zugang zu ihnen hat. Clarke erwähnt Miller und ob Bellamy ihm vertraut. Bellamy sagt ihr, dass sie Miller nahe halten soll, weil die anderen ihm zuhören. Sie stellt dann Bellamys merkwürdiges Verhalten in Frage. Bellamy schaut hinunter zu Bellamys Rucksack und Clarke erkennt, dass er rennen wird und versucht Bellamy zu überreden zu erklären, dass Octavia ihn braucht. Bellamy erzählt ihr, Octavia ihn hasst und es wird ihr gut gehen. Bellamy erklärt, dass er für den Rest seines Lebens nicht sterben oder eingesperrt werden möchte wie der Grounder, wenn Jaha auf die Erde kommt. Verwirrt erzählt Bellamy Clarke, weiter zu schießen und geht, um Luft zu holen.

Bellamy beginnt, die Auswirkungen der Jobi-Nüsse zu spüren. Bellamy halluziniert das Kanzler Jaha ihn mit den 320 Menschen konfrontiert, die bei der Opferung getötet wurden. Bellamy drückt Schuldgefühle über seine Handlungen und ihren Tod aus. Seine Schuld überwältigt ihn und er versucht von denen wegzulaufen, die ihn einen Mörder nennen. In der Zwischenzeit versucht Clarke ihre Waffe erneut zu schießen, nur um im Bunker ihre eigene Halluzination zu bekommen. Clarke nimmt an, dass sie zusammen mit ihrem Vater Jake Griffin wieder in ihrer Zelle auf der Ark ist.

Im Camp scheint jeder außer Octavia zu halluzinieren. Octavia geht im Lager herum und sammelt weggeworfene Kleidung von den anderen ein. Nathan, der den Grounder bewachte, ist außerhalb des Dropships und redet mit sich selbst. In Finns und Ravens Zelt stürzt sich Monty und fragt, ob der Mond da ist. Finn schreit ihn an, nur um Monty zu überzeugen, ihn ratlos anzusehen und dann zu gehen. Raven sagt Finn, er solle bleiben und herausfinden, was vor sich geht. Außerhalb sieht Raven das ganze Lager verrückt spielen. Raven erkennt, dass etwas nicht stimmt, und wendet sich wieder an Finn und sagt ihm, dass er kommen soll.

Im Depot umarmt Clarke ihren Vater. Als sie jedoch weggeht, erkennt sie, dass ihr Vater nicht real ist. Jake versucht sie dazu zu bringen, ihrer Mutter zu vergeben. Clarke bricht über den wachsenden Druck von allen zusammen, die auf sie zählen und über sie jemanden foltern. Jake sagt zu Clarke, dass sie ihr Bestes gibt. Clarke weiß, dass ihr Vater will, dass sie zugibt, dass ihre Mutter ihr Bestes getan hat. Als sie sagt, dass ihre Mutter ihre Vergebung nicht verdient, sagt ihr Vater ihr, dass es bei Vergebung nicht darum geht, was die Menschen verdienen. Clarke zögert immer noch, und dann ändert sich die Halluzination. Jake nennt sie eine verrückte Schlampe. Clarke ist verwirrt, aber es zeigt sich schnell, dass Dax in Wirklichkeit hinter ihr steht. Er war derjenige, der sie eine verrückte Schlampe nannte. Er schlägt sie mit einem der Gewehre auf den Kopf und schlägt sie heraus.

Im Inneren des Raumschiffs wirft Octavia einen Haufen Kleider vor Lincoln und befreit ihn dann. Lincoln macht sich mehr Sorgen um ihre Sicherheit als um seine Freiheit. Als Lincoln erwähnt, dass sie ihn sehen werden, erklärt Octavia, dass jeder im Lager Dinge sieht. Er sagt ihr, dass die Jobi-Nüsse abnutzen werden. Bevor er geht, lehnt er sich nieder und küsst Octavia. Draußen, Finn und Raven, die die Jobi Nüsse nicht gegessen haben und nicht halluzinieren, beschädigen die Kontrolle. Raven plaudert mit einem halluzinierenden Connor, während Finn alles zerstört, was von den Jobi-Nüssen noch übrig ist. Einer der Delinquenten geht weinend an ihnen vorbei. Finn sagt Raven, dass er diesen hier hat. Kurz bevor sie an der Wand vorbeikommt, dreht Finn sie um. In diesem Moment erblickt Finn den Grounder, der aus dem Raumschiff flieht. Die beiden starren sich an und Lincoln bereitet sich auf einen Kampf vor. Finn lässt ihn jedoch gehen.

Ausgehend von seinen Halluzinationen erkennt Bellamy, dass er umgeben ist. Auf seinen Knien bittet er Kanzler Jaha, ihn zu töten. Bellamy greift hinter ihn und zieht seine Waffe heraus. Er hält Jaha die Waffe hin und sagt, dass er es verdient zu sterben. Jaha schlägt Bellamy jedoch ins Gesicht. Bellamy sagt Jaha, dass er nicht mehr kämpfen kann, aber Jaha sagt ihm, dass das Leben ein Kampf ist. Bellamy fragt, was er tun soll. Jaha sagt ihm, dass er leben, atmen und leiden muss. Jaha erzählt Bellamy, wenn er den Frieden des Todes will, wird er es verdienen müssen. Jaha fragt Bellamy dann, ob er es verdient, schmerzfrei zu sein, weil er es bekommen wird.

Bellamys Halluzination verblasst und er sieht Dax, nicht Jaha, der mit einem Gewehr über ihm steht. Bevor Bellamy alles machen kann, sagt Dax ihm, dass es nichts Persönliches ist und drückt ab. Daxs Kugel ist jedoch ein Blindgänger. Bellamy erkennt, dass Dax ihn töten wird. Dax schwingt das Gewehr, als Bellamy nach seiner eigenen Waffe greift, nur um festzustellen, dass es auch eine Halluzination war. Kurz bevor Dax den Abzug erneut drücken kann, scheint Clarke ein Gewehr auf ihn gerichtet zu haben. Dax und Clarke richten ihre Gewehre aufeinander. Dax sagt Clarke, sie hätte im Depot bleiben sollen; Er versuchte, sie nicht zu töten, aber Shumway sagte keine Zeugen. Clarke ist verwirrt und Bellamy sagt, dass Shumway ihn aufgestellt und ihm die Waffe gegeben hat, um den Kanzler zu erschießen. Dax sagt Clarke, dass er weggehen soll und er wird sie nicht töten. Clarke geht nicht und sagt Dax, dass er das Gewehr ablegen soll. Als Dax sich weigert, drückt Clarke den Abzug, aber ihre Kugel ist ein Blindgänger. Dax zögert nicht und schießt auf Clarke. Clarke schafft es, sich rechtzeitig hinter einem Baum zu verstecken. Dax fährt fort, auf Clarke zu schießen. Bellamy, der erkennt, dass Dax Clarke tötet, rennt in ihn hinein und schickt beide zu Boden und die Waffe in die andere Richtung. Die beiden geraten in einen Faustkampf, wobei Dax die Oberhand gewinnt. Beide kämpfen um das Gewehr, während Clarke versucht, ihr Gewehr hinter dem Baum zu schwenken. Als Dax und Bellamy kämpfen, entdeckt Bellamy die vergessene Kugel von Dax 'Gewehr. Irgendwann schafft es Dax, das Gewehr in die Finger zu bekommen und Bellamy daran zu ersticken. Clarke, der nicht in der Lage ist, herauszufinden, wie er die Waffe schwingt, rennt zu Dax und plant, ihn von Bellamy zu werfen. Dax schiebt Clarke das Ende seines Gewehrs in den Bauch und schlägt sie zu Boden. Clarkes Ablenkung lässt Bellamy genug Zeit, um die vergessene Kugel zu greifen und in Daxs Nacken zu legen. Dax stirbt schnell danach.

Danach sagt Clarke, dass es ihm gut geht, was Bellamy sagt, dass er es nicht ist. An einem Baum lehnt Bellamy und sagt, er sei ein Monster. Clarke tröstet ihn und sagt ihm, dass sie ihn braucht, dass sie ihn alle brauchen, dass ihm vergeben wird, dass er nicht rennen kann, dass er mit ihr zurück muss und dass er sich ihm stellen muss. Bellamy zeigt auf, wie sie sich ihrer Mutter stellte. Clarke gibt zu, dass sie nicht mit ihrer Mutter sprechen will und dass sie sich damit nichts antun will. Alles, worüber Clarke nachdenkt, versucht, alle am Leben zu halten, aber sie haben keine Wahl. Bellamy glaubt immer noch, Jaha werde ihn töten, wenn er auf der Erde landet. Clarke antwortet, dass sie etwas herausfinden werden. Bellamy fragt sie, ob sie es ein anderes Mal tun können. Clarke lehnt sich an den Baum und sagt ihm, wann immer er bereit ist.

Zurück im Camp scheint sich alles zu normalisieren. Jasper schläft und klammert sich genau dort an den Anti-Grounder-Stock, wo Octavia ihn verlassen hat. Monty fragt, ob Octavia eine harte Nacht hatte. Sie lügt und sagt, ihr Kopf tut weh. Monty erwähnt, dass er denkt, dass er einen Tannenzapfen gegessen hat, weil er es ihm gesagt hat. Miller ruft aus dem Raumschiff, dass der Grounder weg ist. Die 100 beginnen sich Sorgen zu machen, dass der Grounder zurückkommen wird und diesmal mit Verstärkungen. Bellamys Stimme dröhnt über die anderen und sagt ihnen, sie sollen kommen. Bellamy und Clarke gehen vertrauensvoll zurück ins Lager. Bellamy verkündet, dass sie wegen ihrer Messer und Speere zu lange Angst vor den Grounders hatten. Bellamy sagt, dass er Angst hat. Gemeinsam zeigen sie dem Lager die Gewehre. Clarke lässt die 100 wissen, dass sie Waffen sind, keine Spielzeuge, und sie müssen bereit sein, sie dem Wächter zu überlassen, wenn die Schiffe kommen, aber bis dahin werden sie helfen, sie in Sicherheit zu bringen. Bellamy gibt bekannt, dass es mehr gibt, wo diese herkamen. Sie werden am Morgen mit dem Training beginnen, damit die Grounders angreifen können. Finn ist nicht glücklich über die Gewehre im Lager.

Später versucht Bellamy, sich mit Octavia wieder gut zu machen, aber sie ist nicht interessiert. Clarke nähert sich den beiden und erzählt Bellamy, dass es Zeit ist. Bellamy dreht sich um und fragt Octavia, ob sie dem Grounder geholfen habe zu entkommen. Octavia belügt ihn und sagt, dass sie nichts damit zu tun hat. Bellamy stellt sie nicht weiter in Frage und geht mit Clarke.

Im Kommunikationszelt treffen Bellamy und Clarke mit einem Videochat auf Kanzler Jaha. Bevor Jaha irgendetwas sagt, verteidigt Clarke Bellamy und bittet darum, dass sein Verbrechen begnadigt wird. Jaha erklärt, dass es nicht so einfach ist. Bellamy sagt Jaha, wenn er wissen will, wer auf der Ark will, dass er tot ist. Jaha denkt darüber nach und entschuldigt Bellamy Blake für seine Verbrechen, sehr zu Bellamys Erleichterung.

Auf der Ark verhaftet Kane Shumway. Kane nennt Shumway eine Schande. Shumway verteidigt sich selbst und erklärt, dass er tut, woran er glaubt.

Später in der Nacht überprüft Clarke Finns Wunden. Finn lehnt es lauthals ab, Waffen ins Lager zu bringen. Finn will die Waffen nicht im Lager, weil er Bellamy nicht traut und Clarke kann nicht vorhersagen, was Bellamy machen wird. Aber Clarke sagt Finn, dass sie Bellamy vertraut. Finn ist schockiert, das zu hören und erzählt Clarke, dass sie Bellamy nicht trauen kann. Er erzählt ihr auch, dass sie und Bellamy die 100 auf eine gefährliche Straße führen. Finn wünschte, Clarke hätte zuerst mit ihm gesprochen. Clarke bemerkt jedoch, dass sie wünschte, Finn hätte mit ihr über viele Dinge gesprochen, aber nicht. In diesem Moment betritt Raven das Zelt. Leise geht Clarke, während Raven auf sie aufpasst.

Auf der Ark, während Shumway im Gefängnis ist, wird gezeigt, dass Diana diejenige ist, die die Fäden zieht und den Kanzler tot sehen will. Dann lässt Leutnant Graco Shumway in seiner Gefängniszelle töten, damit er nicht sprechen kann. Sie schnitzten seine Handgelenke auf, um es wie einen Selbstmord aussehen zu lassen.

Besetzung

Hauptdarsteller

Nebendarsteller

Soundtrack

Szene Titel Artist Album Kaufen
Bellamy spricht mit Jaha The Waves Have Come Chelsea Wolfe Pain Is Beauty iTunes

Zitate

Nathan Miller (zu Bellamy): "Telling all these parents that their kids were murdered by Grounders, I just wish I could say we were getting some justice."
Clarke (zu Kanzler Jaha) : "I know you both think that betraying my dad, killing him, was an unavoidable tragedy, but I don't see it that way and I never will."
Jasper: "Octavia, Octavia. I think I'm going crazy. The Grounders are here, or I'm going crazy."
Octavia: "Just slow down, just tell me what you saw."
Jasper: "Him, him."
Octavia: "Jasper, there's no one there."
Jasper: "He's right there. We have to run, we have to run. Why isn't anyone doing anything?"
Octavia: "Jasper, shut up! Are you on something?"
Jasper: "I love you and I just want you to know this. We're all gonna die soon, okay? I love you."
Octavia: (takes the nuts from his hand) "Is this all you've eaten today?"
Jasper: "It is, but who the Hell cares now?"
Octavia: "You're totally bombed. Relax. Here, buddy, take this." (hands him a stick)
Jasper: "It's a stick."
Octavia: "No, this is an anti-Grounder stick, so as long as you hold this and you sit right here the Grounders won't be able to see you. See."
Jasper: "That makes sense."
Octavia: "It does make sense."
Bellamy (zu Clarke): "Ready to be a badass, Clarke?"
Bellamy: "You're still here?"
Octavia: "I'm not moving until you let me up there to see him."
Bellamy: "Get comfortable."
Monty (zu Finn und Raven): "Is the moon in here? I can’t change the tide if the moon won’t cooperate! It's basic physics."
Raven (zu Connor): "Du bist der schönste Besen in einer Besenkammer voller Besen."
Monty (zu Octavia): "I’m pretty sure I ate a pine cone because it told me to."
Clarke: "Put it down, Dax."
Dax: "You should've stayed down there, Clarke. I tried not to kill you. But, here you are, and Shumway said no witnesses."
Clarke: "You're okay."
Bellamy: "No, I'm not. My mother . . . if she knew what I've done, who I am... She raised me to be better, to be good, but all I do is hurt people. I'm a monster."
Clarke: "Hey, you saved my life today. You maybe a total ass half the time, but I need you, we all need you. None of us would've survived this place if it wasn't for you. You want forgiveness? Fine, I'll give it to you: you're forgiven, okay? But you can't run, Bellamy. You have to come back with me - you have to face it."
Bellamy: "Like you faced your Mom?"
Clarke: "You're right. I don't want to face my mom. I don't want to face any of it. All I think about everyday is how we're gonna keep everyone alive. But we don't have a choice."
Bellamy: "Jaha will kill me when he comes down."
Clarke: "We'll figure something out."
Bellamy: "Can we figure it out later?"
Clarke: "Whenever you're ready."
Bellamy: "Let the Grounders come. We've been afraid of them for far too long. And why? Because of their knives and spears? I don't know about you, but I'm tired of being afraid."
Finn: "Clarke, you and Bellamy are leading us down a dangerous road. I wish you would've talked to me about it first."
Clarke: "I wish you'd talked to me about a lot of things, but you didn't."

Galerie

Dieser Artikel oder Abschnitt ist ausbaufähig. Du kannst dem The 100 Wiki helfen, indem du ihn erweiterst.

Trivia

  • Dax wurde eingesperrt weil er einen Mann tot schlug, nachdem dieser Dax bestohlen hat.
  • Octavia lernt Lincolns Namen.
  • Raven und Finn schlafen das erste Mal miteinander, nachdem sie auf der Erde sind.
  • Während Jasper unter dem Einfluss der Jobi-Nüsse ist, gesteht er Octavia seine Liebe. Octavia antwortet ihm jedoch nicht.
  • Bellamy tötet zum ersten Mal. Er tötet Dax aus Notwehr.
  • In dieser Episode wirkt Bellamy als würde er von Clarke angezogen werden.
  • Die folgenden Delinquenten hatten ebenfalls Halluzinationen durch die Jobi-Nüsse:
  • Devon Bostick wollte sich den Stock, den er Octavia zeigte, selbst aussuchen.

Tode in dieser Folge

Referenzen