FANDOM



Du hast recht, Clarke. Im Leben geht es nicht nur ums Überleben.
— Lexa zu Clarke in Dreizehn


Lexa (*1. Juli 2128 - †16. Februar 2150, Polis) war ein Nebencharakter der zweiten und dritten Staffel der Serie The 100. Ihre Rolle wurde ab Ein Krieg zieht auf bis Deus Ex Machina (2) von Alycia Debnam-Carey verkörpert. Im Deutschen wurde sie von Marcia von Rebay synchronisiert.

Lexa war Commander der Grounder Armee, bestehend aus der Koalition der zwölf Clans. Sie trug als "Heda" den höchsten Rang der Grounder. Immer wieder kam es Konflikten mit der Skaikru, die bereits mit der Landung der 100 starteten, die auch zu blutigen Kriegen führten.

Nachdem sie die Sky People beim Krieg gegen Mount Weather hintergangen hat, braucht sie Clarke Griffin und ihr Volk um einen weiteren Krieg zu verhindern. Die Skaikru wurde Teil der Koalition und auch Clarke und Lexa kamen sich näher. Doch bevor sie ihre Beziehungen weiterführen konnten, starb Lexa bei einem Unfall, bei dem sie versehentlich von Titus erschossen wurde.

Auch nach ihrem Tod prägt und inspiriert Lexa das Handeln verschiedener Charaktere.

Biographie

Vergangenheit
Lexa wurde auf der Erde geboren und gehörte den Groundern der Trikru an. Sie stammte von den Menschen ab, die den Boden seit dem nuklearen Krieg nicht verlassen haben. Ihr schwarzes Blut, auch Nightblood, machte sie zu etwas Besonderem unter den Groundern, womit sie ein Geburtsrecht auf den Thron des Commanders hatte.

Nach Tradition wurde Lexa von Titus dem Flammenbewahrer nach Polis gebracht, wo sie bereits mit zwei Jahren zu einer Kriegerin ausgebildet wurde. Lexa überzeugte durch durch ihr Können, sodass sie die Sekundantin von Anya wurde bis sie den Thron des Commanders übernahm.

Lexa hatte eine feste Freundin, Costia. Diese wurde entführt und von Azgeda enthauptet, weil Königin Nia glaubte, durch sie Lexas Geheimnisse zu erfahren und sie zu stürzen.

Mit 16 [1] schaffte Lexa es, eine Koalition zwischen den 12 Grounder Clans zu schaffen und erstmals alle Clans zu vereinen. Sie wollte die gemeinsame Kraft der Grounder gegen die Mountain Men einsetzen und sah dabei über die Taten der Ice Nation hinweg.

Nach der Landung (Zusammenfassung s2 - s3)
Vor der Landung der Ark Stationen sollten sich, auf Befehl des Commanders, Anya und Tristan um die Gruppe der 100 Delinquenten kümmern. Nachdem der Rest der Ark auf der Erde ankam, setzte sie ein Kopfgeld auf alle Sky People aus und nahm Thelonious Jaha und Marcus Kane gefangen. Nach dem Massaker in Tondc ließ sie Jaha frei, damit er den anderen in Camp Jaha eine Nachricht überbringen konnte: "Flieht oder ihr sterbt." Clarke Griffin wollte jedoch eine Allianz mit ihr aushandeln und einen Krieg verhindern. Sie wollte Lexa dafür die Heilung der Reaper anbieten.

Lexa stimmte zu, verlangte aber zusätzlich die Hinrichtung von Finn Collins als Entschädigung für das Massaker. Lexa kämpfte, nachdem das Bündnis beschlossen wurde, an der Seite von Clarke und den Sky People, um die Gefangenen aus Mount Weather zu befreien. Mit ihrer Grounder Armee war sie für die Mountain Men die, optisch, größte Gefahr. Die beiden Anführerinnen kamen sich mit der Zeit näher, doch verarbeitete Clarke noch den Verlust von Finn.

Als Carl Emerson geschickt wird, um dem Commander einen Deal vorzuschlagen, willigt Lexa ein, weil es die beste Entscheidung für ihr Volk ist. Der Deal beinhaltet, dass Lexa die Armee vor dem Haupteingang abziehen lässt und dafür alle gefangenen Grounder frei gelassen werden. Sie lässt Clarke und die Sky People allein am Tor zurück und ruft ihre Armee zum Rückzug auf.

Nach dem Krieg gegen Mount Weather setzte sie Roan darauf an, Clarke Griffin nach Polis zu bringen, um zu verhindern, dass Königin Nia, Azgeda, Clarke zuerst bekommt. Unter den Groundern hat sich Clarke den Titel "Wanheda" verdient, indem sie alle Mountain Men auslöschte, wer Clarke nun tötet, erlangt ihre "Macht" - Den Tod zu befehligen.

Nachdem Clarke von Roan nach Polis gebracht wurde, tritt sie Lexa mit Missgunst gegenüber und plant sie zu töten. Mit Lexa konfrontiert ändert Clarke ihre Pläne und auch Lexa lässt sich überzeugen, neue Wege einzuschlagen und dem Blutvergießen ein Ende zu setzen. Die Skaikru wird offiziell zum 13. Clan der Koalition, was Lexa den Thron rettet, da Nia kurz darauf versucht, Lexa mit einem Misstrauensvotum zu stürzen. Aber auch nach einem Kampf auf Leben und Tod konnte sich Lexa Königin Nia stellen und sie endgültig von ihrem Thron stoßen.

Lexa starb kurz nachdem sie das neue "Blut verlangt nicht nach Blut" unter den Groundern verkündete. Bei einem Unfall schoss ihr Titus versehentlich in die Brust.

Nach ihrem Tod erscheint sie [[Clarke Griffin|Clarke erneut in der Stadt des Lichts und hilft ihr beim Kampf gegen A.L.I.E. und die Bewohner der Stadt. Damit Clarke fliehen kann, stellt sich Lexa allein einer Horde von gechipten Groundern und Sky People.

Im Laufe der Serie


Staffel Zwei
Ein Krieg zieht auf
Marcus Kane und Thelonious Jaha werden in einem Gefängnis der Grounder festgehalten. Nachdem ihnen einer der Wachen, Gustus, vom Massaker in Tondc erzählt, erklärt die Wache, dass auf dieses Blut nun Blut folgen muss. Er wirft ihnen ein Messer vor die Füße und sagt ihnen, dass einer von ihnen sterben muss. Danach wird ein Mädchen in die Zelle geschickt, die aufpassen soll, dass auch wirklich einer der beiden stirbt. Das Mädchen erklärt ihnen, dass wenn sie sich weigern, alle beide sterben werden.

Ein Krieg zieht auf Lexa

Lexa gibt sich als einfaches Mädchen aus

Beide Männer diskutieren eine Weile, was das Beste ist, bis sich Kane selbst den Unterarm aufschneidet und Jaha das Mädchen um Hilfe anfleht. Sie will ihm einen Stofffetzen als Verband anbieten, Jaha nimmt sie allerdings gefangen und bedroht sie mit dem Messer. Gustus kommt in die Zelle und sieht, wie Jaha das Mädchen festhält. Sie kann sich selbst befreien, hält nun Jaha das Messer an die Kehle und offenbart, dass sie der Commander der Grounder ist. Lexa befiehlt, dass Jaha eine Nachricht an die Sky People überbringen soll. Jaha wird daraufhin weggebracht und Kane bleibt im Lager der Grounder. Als Jaha das Camp erreicht, überbringt er Lexas Nachricht: "Geht oder ihr sterbt. Ihr habt zwei Tage."

Der Weg in die Freiheit
Die Sky People diskutieren, wie sie mit der Nachricht des Commanders umgehen sollen. Während ein Teil bleiben und kämpfen will, wird auf anderer Seite eine Möglichkeit gesucht, zu entkommen. Allerdings beziehen einige der Krieger der Armee bereits vor dem Camp Stellung. Clarke Griffin möchte daraufhin mit Lexa sprechen.

Lexa-0

Lexa auf ihrem Thron

Clarke erreicht Lexas Zelt, das nicht weit entfernt vor dem Camp Jaha steht. Im Zelt sitzt Lexa auf einem Thron und Indra steht an ihrer Seite. Clarke erzählt Lexa von Mount Weather und dass dort ihre Freunde und Grounder gefangen halten werden. Sie erzählt auch von ihrer Flucht mit Anya und dass diese starb, kurz bevor sie verkünden konnte, dass sie einer Allianz zwischen Groundern und Sky People zustimmt. Dazu präsentiert Clarke Lexa einen von Anyas Zöpfen. Als Friedensangebot bietet sie Lexa die Rückverwandlung der Reaper zurück in Grounder an. Lexa stimmt zu, will jedoch als Beweis Lincoln sehen.

Clarke führt Lexa und ihre Wachen zu dem Dropship der Delinquenten in dem Abigail Griffin verzweifelt versucht, Lincoln zurück zu holen. Lincoln erleidet jedoch kurz nach seiner Heilung einen Herzstillstand und Abby gibt auf. Genau in diesem Moment betritt Lexa mit den anderen das Dropship. Als Abigail den Schlagstock einer Ark Garde sieht, kommt ihr die Idee, diesen als Defibrillator zu benutzen und schafft es so, Lincoln wieder zurück ins Leben zu holen - sehr zur Überraschung der Grounder. Zurück im Zelt von Lexa stimmt diese einer Allianz und Waffenruhe zu, will jedoch als Wiedergutmachung für das Massaker Finn Collins' Tod.

Spacewalker
Clarke kommt mit Lexas Angebot zurück ins Camp der Sky People. Dies führt zu einer Spaltung im Camp, da einige Finn nicht ausliefern möchten, andere jedoch zustimmen, weil Finn bereits auf der Ark das Leben aller aufs Spiel setzte, als er bei seinem illegalen Weltraumspaziergang Sauerstoffreserven für drei Monate verschwendete. Abby teilt später Lexas Wachen vor dem Camp mit, das die Sky People den Jungen nicht ausliefern und kämpfen werden.

55

Finn soll hingerichtet werden

Finn liefert sich schlussendlich selbst an die Grounder aus und als die Delinquenten sich auf den Weg zu Lexa und den anderen machen, gibt Raven Reyes Clarke ein Messer, mit dem sie Lexa töten soll. Clarke versucht noch einmal, mit Lexa zu verhandeln und bittet sie, Gnade zu zeigen, da Finn diese Menschen nur wegen ihr getötet hat. Lexa antwortet ihr jedoch, dass somit Finn für sie sterben muss. Clarke fragt Lexa, ob sie sich noch von Finn verabschieden kann und Lexa willigt ein. Sie geht zu ihm und umarmt und küsst Finn ein letztes Mal. Nachdem sie ihm sagt, dass sie ihn auch liebt, tritt sie von ihm weg und es wird sichtbar, dass Clarke das Messer benutzt hat, um Finn einen schnellen Tod zu gewähren. Als Unruhe ausbricht, hält Lexa die Krieger von einem Angriff zurück und sagt, dass es getan wurde und die Allianz beschlossen ist.

Abschied
Lexa erklärt, dass Finns Körper mit den anderen Toten aus Tondc verbrannt werden muss, was die Sky People nicht als gerecht ansehen und fordern, ihn selbst beerdigen zu dürfen. Kane und Abby geraten in einen Streit darüber und Clarke stimmt schlussendlich zu, da sie Finn sonst für nichts getötet hat, wenn die Waffenruhe nicht hält. Lexa erklärt, dass sie sich sofort auf den Weg nach Tondc machen und Clarke ihre Begleiter wählen soll.

Auf dem Weg nach Tondc diskutieren Lexa und Gustus auf Trigedasleng. Gustus glaubt nicht, dass die Allianz eine gute Idee war, da die Sky People den Mountain Men seiner Meinung nach ähnlicher als ihnen sind. Lexa sagt ihm jedoch nur, das er seinen Job machen und sie beschützen soll. Als sie in Tondc ankommen, werden die Sky People von den Groundern als Mörder bezeichnet. Lexa bestraft daraufhin einen Mann, der sich ihnen in den Weg stellt und erklärt, dass jeder, der versucht, die Allianz zwischen den Sky People und Groundern zu verhindern, mit seinem Leben bezahlen wird.

Lexa hält eine Grabrede für die Toten auf dem Scheiterhaufen. Sie reicht Clarke die Fackel um den Scheiterhaufen anzuzünden und Clarke spricht für die Toten die Worte "Yu gonplei ste odon" (Dein Kampf ist vorbei), zu Nykos und Indras Verwunderung. Als Lexa und Clarke später vor der Asche der Verstorbenen stehen, erzählt Lexa ihr von Costia. Costia war Lexas Freundin, die von der Ice Nation entführt und gefoltert wurde, in der Hoffnung, über sie an Informationen über Lexa zu kommen. Nachdem Costia von ihnen getötet wurde, erlangte Lexa die Erkenntnis, dass Liebe eine Schwäche ist und wenn Clarke weiter liebt, wird sie nicht nur sich und ihre Leute in Gefahr bringen, sondern auch nie über den Schmerz hinwegkommen.

Beim Bankett, das später veranstaltet wird, bringt Marcus Kane eine Flasche Alkohol und übergibt sie als Geschenk an Lexa. Clarke und Lexa nehmen beide einen Kelch, um auf die Allianz anzustoßen. Jedoch wird Lexas Becher zuerst von Gustus geprüft. Er nimmt einen Schluck und gibt ihn danach Lexa zurück. Als diese mit den anderen anstoßen will, fällt Gustus zu Boden und zeigt Anzeichen einer Vergiftung. Sie finden das Gift bei Raven, die jedoch abstreitet, dass es ihr gehört und es ihr von Gustus zugesteckt wurde. Lexa befiehlt daraufhin die Festnahme aller Sky People.

Die Sky People versuchen, ihre Unschuld zu beweisen und nach dem wahren Täter zu suchen. Sie kommen zu dem Schluss, das es jemand sein muss, der gegen die Allianz und die Sky People ist. Raven wird dann von Nyko und Indra weggebracht und Indra teilt ihnen mit, dass Lexa barmherzig ist und nur Ravens Tod fordert. Als Raven von den Groundern gefoltert wird, kommt Clarke auf die Idee, dass das Gift nicht in der Flasche, sondern nur in Lexas Becher war. Bellamy Blake ist es dann, der Gustus als Täter enttarnt. Gustus wird, wie es Lexa zuvor befohlen hat, als Deserteur der Allianz mit dem "Tod durch tausend Schnitte" bestraft. Nachdem Lexa die Worte "Yu gonplei ste odon" gesprochen hat, versetzt sie Gustus den letzten Schnitt in sein Herz.

Monster
Lexa und Clarke halten mit weiteren Groundern und Sky People einen Kriegsrat. Sie diskutieren darüber, wie sie Mount Weather besiegen können und einige Grounder wollen die Militärbasis verstrahlen. Doch Clarke ist dagegen und ein Grounder, Quint, stellt sich gegen sie, wird jedoch von Lexa zurück gepfiffen. Clarke möchte wissen, ob er ein Problem mit ihr hat und Quint erklärt, dass bei dem Angriff auf das Dropship der 100 sein Bruder durch sie getötet wurde. Clarke verlässt daraufhin den Raum, um ein wenig Luft zu schnappen. Draußen wird sie von Quint konfrontiert und angegriffen. Auf ihrer Flucht begegnet sie Byrne. Ihr fehlt ein Arm und sie versucht, Clarke vor etwas zu warnen. Diese rennt weiter und trifft erneut auf Quint, der sie wieder angreift und mit einem Messer verletzen will. Gerade, als er auf Clarke einstechen möchte, trifft ihn Lexas Schwert am Arm, die mit einem weiteren Grounder zu ihnen kommt. Clarke denkt, dass Quint Major Byrne getötet hat, was dieser bestreitet. Schließlich erklärt Lexa, dass Clarke ihn selbst für sein Verbrechen bestrafen und töten soll. Jedoch hören sie in diesem Moment ein lautes Geräusch wie ein Brüllen und sehen, wie ein riesiger Gorilla auf sie zukommt.

The-100-season-2-episode-10-Lexa-Grounder-Clarke

Lexa sieht den Gorilla

Lexa verletzt Quint am Bein, der daraufhin zu Boden geht. Sie nutzen ihn als Ablenkung, um selbst vor dem Gorilla fliehen zu können. Clarke entdeckt den Eingang zu einem Tunnel, in den sie zusammen mit Lexa und dem Grounder geht, um sich vor dem übergroßen Tier zu verstecken. Jedoch stellen sie fest, dass sie direkt in dem Gehege des Zoos gelandet sind, aus dem der Affe anscheinend ausgebrochen ist. Die drei klettern die Felsen in dem Gehege bis zu einem Absatz hoch, als der Gorilla auch schon wieder bei ihnen ist. Lexas Wache stellt sich dem Tier entgegen, um den Commander zu schützen, wird jedoch von dem Gorilla getötet. Als dieser dann auch auf Clarke und Lexa losgehen will, zieht Clarke ihre Pistole und schießt mehrmals auf das Tier, bis die Gefahr scheinbar vorüber ist und der Affe auf dem Boden landet. Doch nach ein paar Sekunden verfolgt der Gorilla die beiden erneut und drängt sie in eine Ecke, bis ihr einziger Ausweg ist, von dem Absatz hinunter in ein weiteres Gehege zu springen. Auf der Flucht verletzt sich Lexa und wird von dem großen Tier geschnappt, bevor sie sich fast mit Clarke in einen Raum retten kann. Sie sagt Clarke, dass sie sie zurück lassen soll, was Clarke jedoch verneint. Sie schießt auf den Gorilla und zieht Lexa zu sich in den Raum. Dort schaffen sie es, den Gorilla auszusperren und Clarke verbindet Lexas Arm. Diese sagt ihr, dass es falsch war, sie zu retten und dass jetzt sie beide sterben werden, anstelle nur eine von ihnen. Clarke erwidert jedoch, dass sie Lexa noch braucht, da diese zwar herzlos, aber immerhin klug sei und dass Clarke verhindern wollte, dass einer von Lexas Generälen Commander wird. Lexa erklärt ihr daraufhin, dass ihr Geist in dem nächsten Commander wiedergeboren wird und fragt Clarke, die von dem Glauben der Grounder an die Reinkarnation überrascht ist, wie ihr Volk ihre Anführer bestimmt. In diesem Moment schlägt der Gorilla immer wieder gegen die Tür und Clarke hat eine Idee. Sie und Lexa verstecken sich neben der Tür und öffnen diese. Als der Affe in den Raum stürmt, sieht er die beiden nicht und sie können nach draußen fliehen und ihn einsperren. Am nächsten Morgen, nachdem Clarke und Lexa im Wald übernachtet haben, wacht Clarke von dem entfernten Brüllen des Gorillas auf und schreckt aus dem Schlaf, doch Lexa beruhigt sie. Sie sagt Clarke auch, dass sie sich in ihr getäuscht hat und ihr Herz keinerlei Schwäche zeigt. Doch der eingesperrte Gorilla hat Clarke auf eine Idee gebracht und sie erklärt Lexa, dass durch die eingesperrten Grounder bereits eine ganze Armee in Mount Weather ist, die nur noch von Bellamy befreit werden muss. Sie ist zuversichtlich, dass dieser Plan funktionieren wird und die beiden machen sich zurück auf den Weg nach Tondc.

Machtkampf
Lexa ist mit Clarke auf den Fotos des Mount Weather Scharfschützen zu sehen.

Episode 11

Das Foto von Emerson

Schwer wiegt die Krone
Lexa wird von Clarke in Tondc aufgesucht und erfährt von der Rakete, die die Mountain Men auf das Dorf abwerfen wollen. Lexa erklärt ihr, dass sie niemandem davon erzählen dürfen, da die Mountain Men dann gewarnt sind und wissen, dass ein Spion unter ihnen ist. Als Clarke trotzdem alle warnen will, sagt ihr Lexa, dass sie das schon längst gemacht hätte, würde sie es wirklich wollen, und nicht zuerst nur zu Lexa gegangen wäre.

TondcTreffen

Lexa und Clarke wollen Tondc verlassen

Beide verlassen danach ungesehen das Dorf, doch als sie auf der Suche nach dem Aufklärer Clarkes Mutter Abby entdecken, geht Clarke zurück ins Dorf, um ihre Mutter zu warnen und sie mitzunehmen.

Der Weg zum Sieg
Nachdem die Rakete in Tondc eingetroffen ist und Abby nach einem Gespräch mit ihrer Tochter zurück in das Dorf geht, um den Verletzten zu helfen, fragt Clarke sich, ob es richtig war, die Leute nicht zu warnen und will zurück gehen. Lexa hält sie auf und macht ihr klar, dass sie das nicht kann, da die Schützen sofort wieder anfangen zu schießen. Clarke erklärt daraufhin, dass sie den Aufklärer finden und töten will und die beiden machen sich auf die Suche nach ihm. Auf dem Weg treffen sie auf Lincoln, der den Schützen ebenfalls sucht und überrascht ist, die beiden unverletzt und nicht in Tondc anzutreffen.

Sie machen sich dennoch zusammen auf den Weg den Schützen zu suchen und finden Whitman auch. Dieser schaltet Lincoln, der sich von hinten an ihn heranschleichen wollte, mit den Tongerät aus und bedroht ihn mit einer Waffe. Clarke schießt jedoch durch Lincolns Schulter hindurch und tötet Whitman.

Resreccution

Clarke erschießt Whitman

Lexa kommt mit Lincoln und Clarke wieder in den Trümmern von Tondc an. Lexa beginnt, vor den Leuten eine Rede zu halten, in der sie verspricht, dass jeder Tod gerächt und Mount Weather fallen wird. Lexa, Octavia, Clarke und Lincoln machen sich dann mit einigen Kriegern auf den Weg zu Mount Weather, während die andern den Überlebenden helfen.

Vertrauen
Lexa und Clarke sprechen über ihre Kriegspläne gegen Mount Weather. Clarke ist sich unsicher, ob es richtig war, Bellamy in die Basis der Mountain Men zu schicken. Lexa erklärt ihr, dass so etwas dazu gehört, wenn man ein Anführer ist. Lexa sagt ihr auch, dass Clarke, genau wie sie, dazu geboren wurde, eine Anführerin zu sein. Als Octavia Clarke mit dem Anschlag auf Tondc konfrontiert, gesteht Clarke, dass sie davon wusste, sie jedoch nichts verraten hat, um Bellamy nicht in Gefahr zu bringen. Sie erklärt Octavia, dass sie niemandem davon erzählen darf, da sonst die Allianz zwischen den Groundern und Sky People in Gefahr ist. Die beiden werden dann von Ryder, einem Krieger, und Lexa unterbrochen. Ryder erklärt, dass sie am südlichsten Schutzposten Hilfe brauchen, doch Octavia sagt, dass sie von Indra und Lincoln für eine Aufklärungsmission erwartet wird. Ryder erwidert jedoch, dass Indra davon wisse und Octavia geht zu dem Posten. Nachdem sie gegangen ist, versichert Clarke Lexa, dass Octavia nichts sagen wird. Nachdem Clarke geht, befielt Lexa Ryder jedoch, Octavia zu töten.

Als Clarke Ryder dabei erwischt, wie er Octavia töten will, bedroht sie ihn mit einer Waffe und lässt sich von ihm zu Lexa bringen. Sie sagt Lexa, dass Octavia kein Problem darstellt und Lexa schickt Ryder weg, mit dem Befehl, vorerst nichts zu tun. Clarke sagt Lexa, dass sie nicht jeden töten kann, dem sie nicht vertraut und Lexa nennt Octavia eine Bedrohung. Clarke protestiert jedoch dagegen, da Octavia Bellamy niemals in Gefahr bringen würde. Sie nennt Lexa eine Lügnerin, da sie erkennt, dass diese doch Gefühle hat: nämlich gegenüber Gustus, Costia und den Menschen, die in Tondc gestorben sind. Clarke nimmt Octavia erneut in Schutz und droht Lexa, jedem von der Rakete zu erzählen, sollte sie Octavia etwas tun.

Später ruft Lexa Clarke in ihr Zelt und sagt ihr, dass Octavia nichts von ihr zu befürchten hat, da sie Clarke vertraut. Sie erklärt ihr auch, dass sie manchmal hart sein muss, weil dies der Grund ist, wieso sie überleben. Clarke erwidert, dass es im Leben um mehr gehen sollte, als nur ums Überleben und Lexa küsst Clarke daraufhin. Clarke erwidert den Kuss für einen Moment, bricht ihn jedoch ab und erklärt ihr, dass sie noch nicht bereit ist für eine neue Beziehung, so kurz nach Finns Tod. In diesem Moment ertönt das Signal, das bedeutet, dass Bellamy den Säurenebel ausschalten konnte. Daraufhin kommen Lexa und Clarke aus dem Zelt und treten vor die Grounder Armee, die jubelt, als Lexa erklärt, dass sie sich nun auf den Weg in den Krieg gegen Mount Weather machen.

ClexaFirstKiss

Erster Kuss zwischen Lexa und Clarke

Verrat
Lexa ist mit Clarke und einigen anderen Groundern und Sky People in ihrem Zelt, um über die Angriffspläne zu reden. Sie eröffnen den anderen ihre Pläne und Clarke erklärt, wo sie ihre Teams bereit stellen werden. Team 1 (bestehend aus Raven und Kyle Wick) wird im Turbinenraum zum Philpottdamm sein, während das zweite Team (mit Octavia, Indra und weiteren Sky People) in den Minen der Reaper Stellung bezieht. Das dritte Team bildet sich aus Bellamy und den gefangenen Groundern, die bereits in Mount Weather sind. Clarke und Lexa sind das vierte Team, das die Krieger der Grounder Armee und Skaikru zum Haupttor der Militärbasis führt. Clarke erfuhr durch Maya Vie, dass es eine Sicherheitslücke im Schließmechanismus der Tür gibt, den sie ausnutzen können, um das Tor mit Hilfe von Raven und Wick zu sprengen. Lexa hält danach eine ermutigende Rede, in der sie erklärt, dass in dem Berg Kinder und Unschuldige leben, die nicht getötet werden sollen. Doch sie sagt auch, dass die Schuldigen keine Gnade erfahren werden. Sie beendet ihre Rede mit dem Spruch in Trigedasleng "Jus drein, jus daun" (Blut verlangt nach Blut), der in einem Gesang endet, der von den Groundern wiederholt wird.

Vor dem Tor beginnt Zoe Monroe damit, das Loch für den Sprengsatz zu bohren und warten darauf, dass Raven und Wick den Strom abschalten. Während sie warten, erzählt Lexa Clarke von Polis und bittet sie, sie nach dem Krieg gegen Mount Weather in die Hauptstadt zu begleiten, da diese Stadt Clarkes Meinung über die Grounder ändern wird. Clarke sagt ihr jedoch, dass sie das aufgrund von Lexa schon getan hat. Kurz darauf hören sie Schüsse aus Richtung des Damms und bereiten sich darauf vor, die Tür zu sprengen.

Army

Die Grounder Armee vor Mount Weather

Lexa drückt zusammen mit Clarke den Auslöser des Sprengsatzes, jedoch passiert nichts. Kurz darauf beginnen die Mountain Men mit dem Beschuss auf die Grounder vor dem Tor. Die Armee vor dem Tor wird stark geschwächt und ihnen läuft die Zeit davon, um die Tür zu sprengen. Sie haben nur noch ein kurzes Zeitfenster, um die Tür zu öffnen, bevor sie sich für immer verschließt. Lincoln schafft es im letzten Moment, mit einem brennenden Pfeil, den Sprengsatz zu treffen und die Tür zu sprengen. Lexa macht sich danach mit einigen Kriegern auf den Weg, um die Schützen auszuschalten, die auf die Krieger vor dem Haupttor schießen.

Die Türen von Mount Weather öffnen sich und Lexa kommt in Begleitung von Carl Emerson zu Clarke und den anderen zurück. Clarke geht zunächst noch davon aus, dass sich die Mountain Men ergeben haben, muss jedoch feststellen, dass dies nicht so ist. Emerson hat Lexa einen Deal vorgeschlagen, der die Befreiung aller Grounder beinhaltet, wenn Lexa ihre Armee zurück zieht. Als Clarke sie damit konfrontiert, dass sie eine Allianz hatten, entgegnet ihr Lexa, dass sie diese Entscheidung mit dem Kopf und nicht mit ihrem Herzen traf. Sie befiehlt für alle Krieger den Rückzug. Lincoln weigert sich und will an der Seite der Sky People kämpfen, wird aber von Lexa gefangen genommen, als er sich wehrt. Sie verabschiedet sich mit den Worten "Mögen wir uns wieder sehen" von Clarke und kehrt ihr und den restlichen Sky People den Rücken zu, um Mount Weather mit den gefangenen Groundern und der Armee zu verlassen.

Staffel Drei


PolisTower

Großer Turm in Polis

Wanheda (2)
Lexa ist in ihrem Thronsaal, als Roan die Gefangene Clarke herein bringt. Neben Lexa stehen auch Indra und Titus. Lexa ist sehr verärgert darüber, dass Clarke verletzt ist. Roan erklärt ihr, dass sie es ihm nicht besonders leicht gemacht hat und Lexa sagt, dass sie nichts anderes erwartet hat. Roan verlangt von ihr, dass sie, wie vereinbart, seine Verbannung aufhebt. Lexa weigert sich jedoch, da sie von Indra die Information bekommen hat, dass sich Roans Mutter, Ice Queen Nia, bereits mit einer Armee auf dem Weg nach Polis befindet. Roan erklärt, dass er damit nichts zu tun hat, aber Lexa will ihr Versprechen erst halten, wenn seine Mutter das Bündnis der Grounder ehrt. Sie befielt den Wachen, Prinz Roan einzusperren und befiehlt auch allen anderen, den Raum zu verlassen. Lexa befreit Clarke von dem Knebel und entschuldigt sich bei ihr. Sie erklärt, dass sie das so nicht wollte, aber verhindern musste, dass die Ice Nation Wanheda zuerst bekommt und dass sie Clarke braucht. Clarke spuckt ihr jedoch ins Gesicht und wird daraufhin, wild brüllend, von den Wachen weggebracht. Sie schreit Lexa zu, dass sie den Commander des Todes jetzt hat, den sie wollte und während die Wachen sie aus dem Raum zerren, schreit sie, dass sie Lexa umbringen wird. Lexa wischt sich die Spucke aus dem Gesicht und geht danach auf den Balkon ihres Turms.

Der 13. Clan
Lexa besucht Clarke in deren Raum, die seit einer Woche in Polis ist. Sie erzählt ihr von dem Gipfeltreffen, bei dem Clarke wieder auf die restlichen Sky People treffen wird. Clarke ist jedoch noch immer wütend auf Lexa, die Skaikru eigentlich zum 13. Clan und damit zu einem Teil der Koalition machen möchte. Clarke sagt ihr jedoch, dass Lexa sie töten muss, wenn sie ihre Macht haben möchte und dass sie sich Lexa niemals beugen wird.

Später tritt Lexa vor eine Versammlung verschiedener Botschafter der Grounder in ihrem Thronraum. Der Ice Nation Botschafter wirft Lexa vor, dass sie schwach ist, da Wanheda noch immer lebt. Titus fragt nach der Armee der Ice Nation und der Botschafter erklärt, es sei eine "militärische Übung". Indra schaltet sich ein und erklärt, dass sie die Grenze zum Trikru Territorium überschritten haben. Lexa unterbricht die beiden und fordert den Ice Nation Botschafter zu einem privaten Gespräch. Er soll seiner Königin Nia eine Nachricht von ihr überbringen. Als dieser Lexa auf den Balkon folgt, tritt sie ihn herunter und er stürzt in den Tod. Sie dreht sich danach um und fragt, ob noch jemand ihre Entscheidungen in Frage stellt.

Außerhalb von Polis trainiert Lexa später mit Aden, während die anderen Nightbloods zusehen. Titus stößt ebenfalls zu ihnen und berichtet, dass die Sky People in Polis angekommen sind. Lexa sagt ihm, dass Aden bereits besser ist als sie in seinem Alter. Danach diskutieren sie über die Versammlung und Titus warnt sie davor, die Ice Nation zu provozieren, indem sie die Sky People in das Bündnis aufnimmt. Er fragt sie, wieso sie das tut, da die Sky People eigentlich nur kommen, um Verträge auszuhandeln und er sagt, dass, davon abgesehen, keiner der anderen Clans zustimmen wird. Lexa versichert ihm jedoch, dass sie es tun werden, wenn sie sehen, dass Wanheda sich vor Lexa verbeugt. Titus erwidert, dass sie Clarke töten muss, um deren Macht zu bekommen.

Bei Sonnenuntergang beginnt die Versammlung in Polis. Clarke betritt, in einem festlichen Kleid, den Raum und geht vor Lexa auf die Knie und alle anderen tun es ihr gleich. Lexa fordert alle auf, aufzustehen und begrüßt Clarke und die Sky People auf der Versammlung. Sie erklärt den anderen Clans, dass Skaikru dem Bündnis der 12 Clans beitreten wird und ihr Anführer das Brandzeichen bekommt. Abigail überlässt diese Ehre jedoch Kane. Nachdem Kane das Brandzeichen bekommen hat, betreten plötzlich Bellamy, Octavia und Charles Pike den Raum und erklären, dass sie gewarnt wurden, dass die Versammlung eine Falle ist. Lexa fragt, woher sie diese Information haben und Octavia bemerkt, dass ihre Informantin Echo verschwunden ist.

Über den Funk können alle Anwesenden hören, wie Raven davon berichtet, dass Mount Weather explodiert ist und, bis auf sie und Jacapo Sinclair, alle tot sind. Ivon, der Botschafter der Ice Nation, schreitet ein und erklärt, dass die Sky People nun bekommen haben, was sie für das Besiedeln von Mount Weather verdienen und dass die Ice Nation nur das getan hat, wozu Lexa zu schwach war. Lexa erklärt ihnen den Krieg und lässt alle Teilnehmer der Ice Nation, samt Roan, verhaften. Die Mitglieder der Skaikru werden von Indra sicher aus der Stadt geführt und Bellamy fordert Clarke auf, mit ihnen zurück nach Arkadia zu kommen. Doch Lexa erklärt, dass Clarke als Botschafterin der Skaikru in Polis bleiben sollte. Sie verspricht Bellamy, dass Clarke unter ihrem persönlichen Schutz stehen und ihr nichts passieren wird. Clarke stimmt zu, zu bleiben und Bellamy folgt den anderen Sky People aus der Stadt.

Nach der Versammlung lässt Titus Lexa und Clarke allein. Lexa bedankt sich bei Clarke, dass sie geblieben ist, doch Clarke sagt ihr, dass sie das nur tut, um sicher zu gehen, dass Lexa ihr Versprechen hält und Skaikru nicht mehr hintergeht. Lexa sagt, dass sie das niemals wieder tun wird, kniet vor Clarke nieder und schwört einen Lehnseid. Clarke bietet Lexa daraufhin die Hand an und hilft ihr wieder auf.

Kampf um den Thron
Nia wird, als Angeklagte, vor Lexa und die Botschafter geführt. Titus informiert Nia darüber, dass sie für ihr Verbrechen getötet wird und sie nun die Möglichkeit hat, etwas zu ihrer Verteidigung zu sagen. Sie erklärt, dass sie sich nicht zu verteidigen braucht und fordert ein Misstrauensvotum gegen Lexa als Commander. Die 12 Botschafter stehen daraufhin auf und stellen sich auf Nias Seite. Allerdings erklärt Clarke, dass ihre Petition scheitern wird, da die Abstimmung nicht einstimmig war. Titus erklärt Nia daraufhin, dass die Sky People die Brandmarke bereits haben und damit der 13. Clan sind und auch Clarkes Stimme zählt. Lexa nimmt jedoch Nias Herausforderung nach einem Kampf um Leben und Tod an. Nia wählt ihren Sohn Roan als Kämpfer, während Lexa selbst antreten möchte.

Im Thronsaal unterrichtet Lexa den Nachwuchs der Nightbloods. Clarke kommt herein und fragt Titus, ob er es schon geschafft hat, Lexa davon zu überzeugen, nicht selbst zu kämpfen. Dieser verneint und will, dass Clarke es versucht. Clarke versteht nicht, wieso Lexa selbst kämpft und Titus erklärt ihr, dass Lexas Macht wegen ihr angezweifelt wird. Lexa beendet das Gespräch mit den Nightbloods und diese werden von Titus hinaus geführt. Lexa ruft Aden zurück und bittet ihn, zu ihr und Clarke zu kommen. Lexa erklärt Clarke, dass Aden der vielversprechendste von Lexas Novizen ist und wahrscheinlich ihr Nachfolger wird, sollte sie heute sterben. Clarke schaut ungläubig Aden an, woraufhin Lexa Aden bittet, Clarke zu erläutern, was passiert, wenn er Heda wird. Aden schwört daraufhin dem 13. Clan seine Loyalität, falls Heda wird. Lexa schickt ihn dann zu den anderen. Clarke macht sich Sorgen doch Lexa sagt ihr, dass Indra eine Armee anführt, die Arkadia beschützen wird. Clarke sagt ihr, dass sie sich nicht um ihre Leute sorgt, sondern um Lexa und ihren Kampf mit Roan. Doch Lexa erwidert, dass sie sie noch kämpfen gesehen hat und versichert ihr, dass sie sich keine Sorgen machen muss, da Lexas Geist einen würdigen Nachfolger wählen wird, sollte sie sterben. Clarke entgegnet jedoch, dass sie nicht einfach zusehen wird, wie sie stirbt und Lexa erklärt, dass sie nichts daran ändern kann und es akzeptieren miss. Clarke sagt ihr, dass sie dies nicht tut wird und verlässt den Raum.

In Lexas Thronsaal trifft Clarke auf Titus und Lexa, nachdem sie von ihrem gescheiterten Mordversuch an Ice Queen Nia zurückkehrt. Titus wird langsam klar, wieso Nia Lexa so provozierte. Als Clarke sich über die merkwürdige Farbe des Bluts erkundigt, erklärt ihr Lexa, dass diese Farbe auf den ersten Commander zurückzuführen ist. Wenn ein Kind mit diesem Blut gefunden wird, sollte es eigentlich nach Polis gebracht und dort ausgebildet werden. Titus versucht Lexa erneut davon abzubringen, im Einzelkampf selbst anzutreten, wird jedoch von ihr hinaus geschickt. Als er geht, versucht Clarke sie ebenfalls davon abzubringen, doch Lexa sagt ihr, dass sie nicht immer alles für jeden richten kann und dass es ihr Schicksal ist, wenn sie heute stirbt. Danach kommt Titus herein und sagt Lexa, dass es Zeit für den Kampf ist.

In Polis findet der Kampf zwischen Lexa und Roan auf einem öffentlichen Platz statt. Auch die Ice Queen, Ontari und einige andere Grounder sind anwesend und sitzen auf einer Tribüne vor dem Kampfplatz. Titus erklärt, dass es nur eine Regel für diesen Kampf gibt: Einer muss heute sterben. Als der Kampf beginnt, ziehen die beiden Kämpfer ihre Waffen und Clarke hat ihre Meinung geändert und kommt dazu, um dem Kampf zu beobachten, was Lexa freut und erleichtert. Der Kampf beginnt mit einem Angriff von Roan hinter Lexas Rücken, die von den Zuschauern gewarnt wird und ihn abwehren kann. Lexa wehrt einen weiteren Schlag von Roan mit ihrer Hand ab und hält die Klinge seines Schwertes fest, woraufhin sie anfängt zu bluten. Nachdem Lexa ihm das Schwert aus der Hand geschlagen hat und jetzt mit zwei Schwertern kämpft, schlägt Roan einen Wachmann am Rand des Platzes nieder und nimmt sich dessen Speer. Er gewinnt die Oberhand im Kampf und schafft, dass Lexa zu Boden geht. Als Lexa auf dem Boden liegt und er mit dem Speer in ihr Herz stechen will, rollt sie sich im letzten Moment zur Seite, sodass Roan sie verfehlt. Lexa tritt ihn daraufhin und holt sich selbst den Speer. Sie kann Roan überwältigen und zwingt ihn zu Boden. Nia mischt sich ein und sagt ihrem Sohn, dass er als Feigling sterben wird und Roan, über dem Lexa mit dem Speer steht, sagt ihr, dass sie es zu Ende bringen soll. Doch Lexa erwidert nur leise "Jus drein jus daun", dreht sich um und wirft den Speer nach Nia. Der Speer trifft sie direkt ins Herz und Nia stirbt augenblicklich. Nach Nias Tod sagt Lexa, dass die Königin tot ist und Roan nun der neue König ist.

Am Abend besucht Lexa Clarke in ihrem Zimmer in dem Turm, um sich bei ihr zu bedanken. Clarke will den Verband an Lexas Hand wechseln und bittet sie, sich zu setzen. Clarke erkundigt sich beim Verbinden nach Ontari und fragt, was nun mit ihr passieren wird. Lexa sagt ihr, dass sie erst nach Lexas Tod wieder zum Konklave nach Polis zurück kommen wird. Clarke fragt, ob sie jemals auch über etwas anderes als über ihren Tod rede, woraufhin die beiden sich anlächeln. Lexa bedankt sich bei Clarke für ihren Rückhalt und Clarke sagt, dass sie nur das getan hat, was für ihre Leute das Beste ist. Als Clarke fragt, wie Lexa weiter machen kann, obwohl die Botschafter sie betrogen haben, sagt ihr Lexa, dass diese auch nur das getan haben, was sie für ihr Volk als richtig erachteten. Danach verabschieden sich die beiden und Lexa geht. Als sie sich zu Tür dreht und geht, kann man ihr Tattoo am Rücken erkennen.

Blutgetränktes Land
Lexa und Clarke wollen Nias Leichnam nach Arkadia bringen, um zu zeigen, dass der Gerechtigkeit Genüge getan und die Sky People für den Anschlag auf Mount Weather gerächt wurden. Lexa und Clarke unterhalten sich auf dem Weg und Lexa erklärt, dass Clarke als Heldin für ihr Volk dorthin zurückkehren wird und ihren Leuten Gerechtigkeit bringt. Clarke erwidert, dass Lexa Gerechtigkeit bringt. Lexa erklärt, dass sie ihnen Frieden bringen werden, als sie plötzlich anhalten und auf das Schlachtfeld treffen, auf dem Pike mit seinen Anhängern 300 Krieger getötet hat. Indra wurde als einzige verschont und erzählt, dass sie in der Nacht angegriffen wurden, als alle schliefen und Bellamy sie gerettet hat, damit sie Lexa eine Nachricht überbringen kann: Die Erde gehört nun den Sky People und sie sind nicht länger Teil des Bündnisses. Lexa ist verärgert und will die Armee der 12 Clans mobilisieren, um Arkadia am nächsten Tag anzugreifen und alle zu töten. Clarke versucht Lexa davon zu überzeugen, dass sie nach Arkadia geht, um die Dinge wieder zu richten. Lexa verweigert Clarke diese Bitte und will sie als Gefangene nehmen. Sie lässt jedoch zu, dass Clarke das Funkgerät benutzen kann, um Kane zu informieren und sich mit ihm zu treffen.

Als Octavia anstelle von Kane erscheint, erklärt sie Clarke und Lexa, dass Pike der neue Anführer von Arkadia ist und sich vieles verändert hat. Sie kann Lexa aber davon überzeugen, dass Clarke mit nach Arkadia kommt, um die Situation zu regeln.

Nach dem gescheiterten Versuch von Clarke, mit Bellamy zu sprechen, kann sie Lexa davon überzeugen, dass sie einen neuen Weg einschlagen - Blut verlangt nicht nach Blut, da Rache nur zu weiterem Tod führt. Überzeugt davon, eine bessere Anführerin für ihr Volk zu sein und ihnen endlich Frieden zu bringen, verzichtet Lexa auf Rache und stimmt zu, dass Blut nicht nach Blut verlangt.

Vergifteter Boden
Lexa liegt schlafend auf einer Couch in einem Raum im Turm von Polis. Clarke sitzt in einem Sessel nicht weit entfernt und zeichnet sie. Durch einen Albtraum schreckt Lexa hysterisch auf. Sie erklärt Clarke, dass die ehemaligen Commander im Traum zu ihr gesprochen haben und nicht sehr erfreut über ihre Entscheidungen sind. Sie glaubt daran, dass sie durch einen Attentäter gewarnt werden, der Lexa töten will und damit ein Krieg beginnt. Clarke sagt ihr, dass es nur ein Traum war und sie sich darüber keine Sorgen machen soll. Lexa steht auf und sieht Clarkes Zeichnung von ihr auf dem Tisch, doch in diesem Moment kommt Titus mit einer großen Truhe in den Raum und erklärt, dass sich darin ein Geschenk von Roan an Wanheda befindet, um die Loyalität der Ice Nation zu beweisen und eine noch ungeklärte Frage zu beantworten. Die Wachen öffnen die Truhe und darin befindet sich der gefesselte Carl Emerson, der sofort versucht Clarke anzugreifen und auf sie losgeht. Lexa ruft die Wachen und lässt Emerson wegbringen. Damit ist auch die Frage beantwortet, woher die Grounder bei dem Anschlag der Ice Nation auf Mount Weather und die Sky People von dem Selbstzerstörungssystem wussten.

Später diskutiert Lexa mit Titus im Thronsaal über das Schicksal des letzten Mountain Man. Als Clarke hereinkommt, versucht Titus Lexa zu erklären, dass ihre Entscheidung und das neue Motto "Blut verlangt nicht nach Blut" scheitern wird und dass sie in Bezug auf Clarke nicht mehr objektiv genug ist. Clarke kommt zu ihnen und als sie sagt, dass Emerson getötet werden sollte, fragt Lexa, ob Clarkes "Blut verlangt nicht nach Blut" - Philosophie nur gilt, wenn es sich um ihre eigenen Leute handelt. Clarke argumentiert dagegen und Lexa gibt ihr bis zum Sonnenuntergang Zeit, um darüber nachzudenken und sich zu entscheiden.

Während der Zeremonie am Abend im Thronsaal gibt Lexa ihr Messer nach ihrer Ansprache an Clarke, um Emerson zu töten. Clarke weigert sich und Lexa versucht die Botschafter zu beruhigen, indem sie ihnen sagt, dass Wanheda ihnen einen besseren Weg zeigt und sie diesen ebenfalls annehmen sollen, da Blut nicht länger nach Blut verlangt, damit die Menschen ohne Angst vor Krieg und Tod leben können.

Dreizehn
Lexa und die Nightbloods zelebrieren Lexas Ernennungstag als Commander. Plötzlich platz Titus gefolgt von Semet in ihren Thronsaal. Er erklärt, dass die Sky People sein Dorf zerstörten und bringt Octavia als Gefangene mit. Semet möchte Rache und bittet den Commander, alle Sky People zu töten.

Thirteen 8

Octavia als Gefangene

Lexa geht mit Clarke und Titus in einen anderen Raum und fährt Titus wütend an, wie er dieses Anliegen am Ernennungtag vorbringen kann und Titus erwidert, dass dies Lexas eigene Schuld ist, da ihr Motto, keine Rache zu üben, gescheitert ist. Sie diskutieren weiter und Titus fordert sie auf, Skaikru zu zerstören, um ihre Stärke zu beweisen. Lexa fragt Clarke nach ihrer Meinung, doch Titus wendet ein, dass sie nicht unvoreingenommen ist, da es sich um ihre Leute handelt. Clarke gibt Titus recht, bittet Lexa jedoch um etwas Zeit, damit die Sky People Pike selbst ausliefern können.

Letztendlich entscheidet Lexa, dass das Heer der 12 Clans nach Arkadia marschiert, das Lager zwar nicht angreift, jedoch eine Blockade errichtet und jeden tötet, der diese überschreitet. Die Blockade um Arkadia wird allerdings erst aufgehoben, wenn die Sky People Pike selbst ausliefern. Als sie dies vor den anderen Groundern verkündet, wird Semet wütend und versucht, Lexa zu töten. Er geht mit einem Messer auf sie los, wird aber von Titus aufgehalten, der ihn damit ersticht. Titus sagt Lexa daraufhin erneut, dass Blut nach Blut verlangt.

Als Lexa in ihrem Zimmer ist, kommt Clarke herein, die wütend wegen der Tötungsorder für die Sky People ist. Doch Lexa erklärt ihr, dass es die einzige Möglichkeit ist, die Sperrzone um Arkadia durchzusetzen und Clarke erkennt, dass Lexa recht hat. Sie fragt, wann sie und Octavia die Stadt verlassen müssen und Lexa lädt Clarke als ihren Gast ein, in Polis bei ihr zu bleiben. Titus kommt herein und Lexa erzählt ihm, dass sie Clarke als Gast eingeladen hat. Er bittet Clarke daraufhin, sie kurz allein zu lassen und sie geht aus dem Zimmer. Titus ist dagegen, dass Clarke bleibt und warnt Lexa davor, dass sie mit Clarke den gleichen Fehler begeht wie mit Costia. Dies verärgert Lexa und sie versichert ihm, dass sie in der Lage ist, ihre Gefühle von ihren Pflichten zu trennen. Titus entschuldigt sich und Lexa sagt ihm, dass es Clarkes Entscheidung ist, zu gehen oder zu bleiben.

Clarke, die beschlossen hat, Polis zu verlassen, will sich von Lexa verabschieden. Sie sagt zu Lexa, dass sie vielleicht irgendwann ihren Völkern nichts mehr schuldig sind und in Frieden zusammen leben können. Nachdem Lexa sagt, dass sie darauf hofft, dass sie sich wiedersehen, küsst Clarke sie und die beiden schlafen miteinander. Danach sieht Clarke die Tätowierung auf Lexas Rücken und Lexa erklärt, dass die Kreise für die sieben Nightbloods stehen, die bei ihrem Konklave starben. Als Clarke anmerkt, dass Lexa einst sagte, dass es in ihrer Konklave neun Nightbloods gab, will Lexa nicht darüber sprechen, was mit dem achten Nightbleda passierte und küsst sie stattdessen.


Als sich Clarke später bereit machen will, Polis zu verlassen, findet sie den verletzten, aber noch lebenden John Murphy an einen Stuhl gefesselt. Titus erscheint, zieht eine Pistole und erklärt, dass Lexa ihre Pflichten niemals erfüllen kann, solange Clarke am Leben ist. Er ist der Meinung, dass Lexa denken wird, dass es Murphy war, wenn er Clarke mit einer Waffe der Skaikru tötet und sie deswegen vielleicht den Sky People sogar den Krieg erklärt. Clarke kann den Kugeln ausweichen, da Titus ungeschickt im Umgang mit der Feuerwaffe ist, doch als Lexa plötzlich den Raum betritt, weil sie die Schüsse hörte, trifft eine verirrte Kugel versehentlich in Lexas Magen und sie geht zu Boden. Titus realisiert, was er getan hat und hilft Clarke, die verletzte Lexa auf das Bett zu legen. Lexa verliert viel Blut und versucht, Clarke zu beruhigen, indem sie ihr sagt, dass sie keine Angst haben soll und dass ihr Geist den nächsten Commander weise wählen wird. Während Clarke verzweifelt und aussichtslos versucht, die Blutung zu stoppen, bereitet Titus sich darauf vor, die Flamme aus Lexas Körper zu holen und bittet sie um Verzeihung. Lexa möchte jedoch nur, dass Titus schwört, Clarke nie wieder etwas anzutun, was er auch tut. Sie sagt ihm auch, dass er dem neuem Commander genauso dienen soll, wie er es bei ihr tat. Clarke sagt ihr, dass sie keinen neuen Commander will, sondern nur Lexa und versucht weiter, sie zu retten.

Lexa sagt Titus, dass sie bereit ist und erklärt Clarke, dass ihr Kampf vorbei ist und sie nichts mehr für sie tun kann. Sie sagt Clarke auch, dass sie recht hatte, als Clarke sagte, dass es im Leben um mehr geht, als nur ums Überleben. Clarke rezitiert unter Tränen den Reisesegen und küsst Lexa ein letztes Mal, bevor diese kurz darauf stirbt.

Titus überzeugt Clarke davon, dass er nun das Ritual vollenden muss. Er dreht Lexa dazu auf den Rücken, wodurch eine zweite Tätowierung über den Kreisen am Nacken zu sehen ist. Es ist das Symbol der Unendlichkeit, das auch auf A.L.I.E.s Chips, die von Thelonious Jaha verteilt werden, zu sehen ist.

Vertikal in der Mitte ist eine Narbe, die Titus erneut öffnet. Nachdem etwas Blut ausgetreten ist, erscheint auch die künstliche Intelligenz, die sich aus Lexas Körper löst. Titus zieht sie heraus und versetzt es durch einen lateinischen Spruch in den Schlafmodus. Clarke und Murphy sehen ihm verwundert zu, wie er die K.I. zurück in die kleine Tasche in einer Blechdose legt, während er erklärt, dass dies der Geist des Commanders ist. Dann hebt er Lexas Körper hoch und verkündet den Wachen, dass Lexa tot ist und das Konklave beginnt. Er geht aus dem Raum und lässt Clarke und Murphy eingesperrt zurück.

Die Gestohlene Flamme
Lexas verdeckter Leichnam wird, vor den Nightbloods der Konklave, ein letztes Mal aufgebahrt.

Deus Ex Machina (2)
Lexa erscheint in der Stadt des Lichts. Da Clarke nun die Flamme besitzt, ist sie in der Lage, mit den ehemaligen Commandern zu kommunizieren. Clarke sagt zu Lexa, dass sie dachte, Lexa nie wieder zu sehen. Lexa antwortet ihr darauf, dass sie immer bei ihr sein werde.

Gemeinsam bahnen sie sich den Weg bis zu der Zitadelle, wo sie von A.L.I.E.s Anhängern umstellt werden. Damit Clarke, mit Hilfe von Raven, sicher in die Zitadelle treten kann, bleibt Lexa zurück und kämpft gegen die Angreifer.

Beziehungen

Clarke Griffin

→ Hauptartikel: Clarke und Lexa
Perverse Instantiation (Part 2) Lexa und Clarke
Clarke: "Nein, Lexa. Ich liebe dich."

Lexa: "Ich werde immer bei dir sein." - In Deus Ex Machina (2)

Clarke Griffins und Lexas Leute führen in der gesamten ersten Staffel und der ersten Hälfte der zweiten Staffel Krieg, ohne dass sie sich gegenseitig begegnen. In Der Weg in die Freiheit treffen sich die beiden zum ersten Mal, als Clarke mit ihr ein Bündnis aushandeln will.

Clarke und Lexa begegnen sich gegenseitig mit Respekt und Vertrauen. In gewissen Punkten ähneln die beiden sich auch. Sie respektieren sich nicht nur gegenseitig, sondern handeln auf der gleichen Ebene und fällen Entscheidungen gemeinsam. In Vertrauen küssen die beiden sich das erste Mal. Clarke erklärt jedoch, dass sie so kurz nach Finn Collins Tod noch nicht bereit für eine neue Beziehung ist.

Nach dem Verrat von Lexa in Verrat kommt es zu starken Spannungen zwischen den beiden. Clarke kann es nicht glauben, dass Lexa einfach einen Deal mit den Mountain Men eingegangen ist, um ausschließlich die Grounder aus Mount Weather zu befreien. Als Clarke ihr vorwirft, dass es Lexa egal ist, dass nun Clarkes Freunde getötet werden, antwortet sie Clarke, dass sie die Entscheidung mit ihrem Kopf und nicht mit dem Herzen getroffen hat und nur das Beste für ihr Volk wollte.

Nach dem Krieg gegen Mount Weather lässt sie Clarke von Roan entführen und nach Polis bringen. Sie entschuldigt sich bei Clarke und erklärt ihr, dass sie ihre Hilfe braucht, da sich ein Krieg anbahnt. Clarke lässt ihrer Wut auf Lexa freien Lauf und spuckt ihr ins Gesicht. Clarke entscheidet sich jedoch nach einer Woche Bedenkzeit dazu, dass es vernünftiger ist, wenn Grounder und Sky People Seite an Seite stehen. Bei der Versammlung der 12 Clans, bei der Skaikru als 13. Clan aufgenommen wird, verbeugt sich Clarke als Wanheda vor Lexa und zollt ihr einen großen Respekt.

Während den Unruhen, die durch Pikes Rachefeldzug entstehen, verbleibt Clarke an Lexas Seite, auch als sich ein erneuter Krieg zwischen ihren Völkern anbahnt. Als Lexa stirbt, ist Clarke am Boden zerstört. Doch Lexa erscheint in Deus Ex Machina (2) erneut, um Clarke in der Stadt des Lichts vor A.L.I.E.s Anhängern zu beschützen und sich richtig von ihr zu verabschieden, indem sie ihr sagt, dass sie immer bei ihr sein wird.

Anya
Anya war Lexas Mentorin, bevor Lexa zum Commander berufen wurde. Es wurde gezeigt, dass Lexa sich sehr um Anya gesorgt hat. Lexa beginnt Clarke erst zu vertrauen, nachdem sie sieht, dass auch Anya ihr vertraute.

Gustus
Lexa ist Gustus Anführerin, der er gegenüber tiefen Respekt empfindet. Er vertraut auf ihre Fähigkeiten als Commander und ist ihr absolut loyal. Für Lexa spielte er in Ein Krieg zieht auf den Commander, als Thelonious Jaha und Marcus Kane gefangen gehalten werden, damit Lexa unerkannt im Raum sitzen kann und die beiden belauschen kann. Nachdem sie sich als Commander outet, gibt er ihr ihre Rüstung zurück.

Seine Loyalität führt später allerdings zu seinem Tod. Beim Bankett vergiftet er sich selbst, um vorzuspielen, dass die Sky People Lexas Tod wollen. Er überlebt zwar die Vergiftung, wird jedoch als Deserteur enttarnt und mit dem Tod durch tausend Schnitte bestraft. Bevor Lexa den letzten Schnitt setzt, bittet er sie, stark zu bleiben.

Indra
Indra scheint eine von Lexas engeren Vertrauten zu sein, da sie stets neben Lexa zu sehen ist und ihr gegenüber sehr loyal ist.

Aden

Dieser Artikel oder Abschnitt ist ausbaufähig. Du kannst dem The 100 Wiki helfen, indem du ihn erweiterst.

Costia
Costia und Lexa waren in einer festen Beziehung, bis Costia von der Ice Nation entführt und enthauptet wurde. Lexa kam über den Schmerz, den sie durch ihren Tod erlitt, zu der Erkenntnis, dass Liebe Schwäche ist.

Nia

Nia und Lexa führen eine sehr feindliche Beziehung. Lange bevor die 100 auf der Erde landeten, führten Lexas Clan und die Ice Nation Krieg gegeneinander. Im Laufe dieses Krieges nahm Nia Costia gefangen, folterte und tötete sie, um an Geheimnisse über Lexa zu kommen.

Aussehen

Lexa ist mittelgroß, schlank und hat ein recht jugendliches Gesicht mit grünen Augen. Ihre langen Haare sind braun und in vielen kleinen Zöpfen geflochten.

In der zweiten Staffel hat Lexa eine auffallende Kriegsbemalung im Gesicht, die sich rund um die Augen zieht. Neben einer typischen Krieger Rüstung der Grounder hat sie auch einen langen, schwarzen Umhang um die Schultern.

Lexa besitzt mehrere Tattoos, eins am rechten Arm, eins am Nacken und eins auf dem Rücken. Ihr Nackentattoo zeigt das Unendlichkeitssymbol, auf ihrem Rücken sieht man mitunter sieben Kreise, die für die verstorbenen Nightbloods ihres Konklaves stehen.

Persönlichkeit

Lexa verfügt als Commander der 12 Grounder Clans über viel Macht und Respekt. Sie wird als "Visionärin" angesehen und ist bereit, den Sky People gegenüber Gnade zu zeigen, in der Hoffnung, mit ihnen ein Allianz zu bilden. Lexa wirkt recht neutral und lässt sich eher von Logik leiten als von ihrem Herz, was sie Clarke auch in Abschied erklärt. Denn nachdem Costia von der Ice Nation entführt und getötet wurde, um an Geheimnisse über Lexa zu kommen, scheint Lexa sich von Menschen und Emotionen gelöst zu haben, da Liebe eine Schwäche sei.

Als Anführerin ist sie bereit, alles für den Schutz und die Sicherheit ihrer Leute zu tun. Lexa ist ihrem Volk gegenüber sehr loyal, was jedoch auch ein Fehler ist, da sie dafür bereit ist, ihr Wort zu brechen. Sie brach Versprechen mit Roan und Clarke, um das Beste für ihr Volk zu tun.

Jedoch zeigt sie auch, dass sie sich auf Neues einlässt und für Frieden sogar alte Prinzipien ihres Volkes missachtet.

Auftritte

Staffel Eins
01. Die Landung
02. Wir sind nicht allein
03. Wozu hat man Freunde?
04. Murphys Gesetz
05. Ein Licht am Horizont
06. Ein Sturm zieht auf
07. Der Druck steigt
08. Konfrontationen
09. Der Anschlag
10. Nun bin ich der Tod geworden
11. Funkstille
12. Aufbruch
Erwähnt
13. Der Feind meines Feindes
Staffel Zwei
01. Die 48
Erwähnt
02. Unruhe im Berg
03. Bluternte
Erwähnt
04. Neue Freunde
Erwähnt
05. Menschenversuche
Erwähnt
06. Ein Krieg zieht auf
Erscheint
07. Der Weg in die Freiheit
Erscheint
08. Spacewalker
Erscheint
09. Abschied
Erscheint
10. Monster
Erscheint
11. Machtkampf
Erwähnt
12. Schwer wiegt die Krone
Erscheint
13. Der Weg zum Sieg
Erscheint
14. Vertrauen
Erscheint
15. Verrat
Erscheint
16. Das gelobte Land
Erwähnt
Staffel Drei
01. Wanheda (1)
Erwähnt
02. Wanheda (2)
Erscheint
03. Der 13. Clan
Erscheint
04. Kampf um den Thron
Erscheint
05. Blutgetränktes Land
Erscheint
06. Vergifteter Boden
Erscheint
07. Dreizehn
Erscheint
08. Alte Gesetze, neue Regeln
Erwähnt
09. Der Fall Arkadias
Erwähnt
10. Die Gestohlene Flamme
Erwähnt
11. Nimmermehr
Erwähnt
12. Dämonen der Vergangenheit
Erwähnt
13. Füg Dich oder Stirb!
Erwähnt
14. Morgenröte
Erwähnt
15. Deus Ex Machina (1)
Erwähnt
16. Deus Ex Machina (2)
Erscheint
Staffel Vier
01. Die Welt muss warten
Erwähnt
02. Hoffnung oder Wahrheit
Erwähnt
03. Die Reiter der Apokalypse
Erwähnt
04. Lügen und Geflüster
05. Für meine Mutter
Erwähnt
06. Aus der Asche werden wir auferstehen
Erwähnt
07. Schwarzer Regen
08. Das zwölfte Siegel
Erwähnt
09. Werdet ihr kämpfen oder brennen?
Erwähnt
10. Das letzte Konklave
11. Die andere Seite
12. Die Auserwählten
13. Praimfaya


Trivia


  • Lexa war Gründerin der Koalition
  • Lexa war Anyas Sekundantin
  • Lexa führte die Grounder schon durch mehrere Kriege
  • In der dritten Staffel kommt es fast erneut zu einem Krieg zwischen Skaikru und den Groundern
    • Durch Pikes Rachefeldzug lösen Charles Pike und seine Anhänger fast einen neuen Krieg aus. Clarke kann es allerdings verhindern und Lexa umstimmen
  • Lexa wurde trainiert, seit sie zwei Jahre alt ist
  • Lexa ist ein paar Jahre älter als Clarke [2]
  • Ein Tweet von Kim Shumway, Autorin der Serie, enthielt ein "Lunexa" ship, was eine Freundschaft zwischen den beiden andeutet [3]
  • Luna und Lexa waren auch in der gleichen Konklave, die Luna jedoch vor ihrem Kampf gegen Lexa verließ
  • Lexa sollte im Originalkonzept 10 Jahre alt sein. Diese Idee wurde jedoch verworfen, da es sehr strenge Regeln beim Dreh mit Kindern gibt
    • Es gab auch die Idee, Indra als Commander der Grounder zu nehmen
  • Lexas Name beruht auf der Stadt Alexandria in Virgina [4]
    • Lexa ist ihr voller Vorname
    • Andere Namensvorschläge für sie waren: Alexa, Andria und Xandria
    • Alexandria ist allerdings nicht ihr voller Name
  • Lexa ist der erste Charakter, der als LGBT bestätigt wurde
    • LGBT - LGBT (auch GLBT und LSBTTIQ) ist eine aus dem englischen Sprachraum kommende Abkürzung für Lesbian, Gay, Bisexual und Transgender, also Lesben, Schwule, Bisexuelle und Transgender Wikipedia

Bedeutende Tötungen

Zitate


Staffel Zwei

Abschied

Lexa (in Trigedasleng): "Bewohner von Tondc, im Feuer reinigen wir den Schmerz der Vergangenheit."
Lexa (zu Clarke): "Die Toten sind tot, Clarke. Die Lebenden sind hungrig."
Lexa (zu Clarke): "Auf die, die wir verloren haben und die, die wir bald finden werden."

Monster

Lexa (zu Clarke): "Spott entspringt nicht einem starken Geist, Clarke."
Lexa "Hab keine Angst, Clarke. Der Tod ist nicht das Ende."
Clarke: "Wir werden hier nicht sterben! Dein Geist soll genau da bleiben, wo er ist."
Lexa : "Dann mach dich bereit zu kämpfen."
Lexa (zu Clarke): "Ich hab mich in dir geirrt. Dein Herz zeigt keinerlei Schwäche."

Staffel Drei
Kampf um den Thron

Lexa (zu Clarke): "Du glaubst, alles für jeden in Ordnung bringen zu müssen, aber hier kannst du das nicht."

Blutgetränktes Land

Clarke: "Du sagst, du willst Frieden und dass du mit allem nur das erreichen willst. Dennoch stehen wir an der Schwelle zu einem neuen Krieg und du könntest ihn abwenden."
Indra: "Commander, das kannst du nicht ernsthaft in Erwägung ziehen!"
Lexa: "Ich werde es nicht in Erwägung ziehen. Ich mache es."
Indra: "Heda, bitte!"
Lexa : "Indra, unser Volk denkt, dass Krieg leichter wäre als Frieden. Wenn dem so ist, sollten wir dann nicht versuchen, das schwierigere Ziel zu erreichen?"

Vergifteter Boden
(zu Clarke): "Dann gilt Blut verlangt nicht nach Blut also nur, wenn meine Leute bluten?"

Lexa (in Trigedasleng): "Für die Verbrechen des Mountain kann sich nicht nur ein Mann verantworten. Wanheda weiß das. Ihr Handeln zeigt uns ein Versprechen für eine neue Zukunft. Eine Welt, in der Gewalt nicht immer mit Gewalt erwidert wird. Eine Welt, in der unsere Kinder gedeihen können, ohne den Schatten des Todes."
Lexa (zu Carl Emerson): "Ich verbanne den Gefangenen aus meinem Land. Er darf leben; allerdings mit den Geistern derer, die er verloren hat. Bis ans Ende seiner Tage von dem Wissen gequält, dass er der letzte seiner Art ist."

Dreizehn

Semet: "Ich versteh das nicht, Heda. Wie kann das Vergeltung sein?"
Lexa : "Es ist keine Vergeltung, mein Bruder. Es ist Gerechtigkeit."
Lexa (zu Clarke): "Wir mögen eine Grenze ziehen; aber wer sagt, dass du nicht entscheiden kannst, auf dieser Seite zu bleiben?"
Titus (über Clarke): "Lass sie nicht den Preis für deine Fehler bezahlen, wie es Costia tat."
Lexa : "Meine Fehler? Costia wurde von Azgeda hingerichtet und sie legten ihren Kopf vor mein Bett! Und doch ließ ich sie in meiner Allianz der Clans! Ich bin sehr wohl in der Lage, meine Pflichten von meinen Gefühlen zu trennen!"
Titus: "Verzeih mir, Lexa. Ich wollte dich nicht beleidigen."
Lexa : "Doch, wolltest du. Aber du meinst es auch gut und das weiß ich; Lehrer."
Clarke (über Lexas Tattoo): "Das ist wunderschön."
Lexa : "Ich habe es seit meinem Ernennungstag. Ein Kreis für jeden Natbleda, der gestorben ist, als der Commander mich erwählt hat."
Clarke: "Wag es nicht, aufzugeben."

Lexa: "Mach ich nicht. Mein Geist lebt weiter."

Lexa (zu Clarke): "Du hast recht, Clarke. Im Leben geht es nicht nur ums Überleben."

Galerie

Dieser Artikel oder Abschnitt ist ausbaufähig. Du kannst dem The 100 Wiki helfen, indem du ihn erweiterst.

Referenzen

  1. https://twitter.com/JRothenbergTV/status/604505272703291392
  2. https://twitter.com/JRothenbergTV/status/586911559269519360
  3. http://www.enstarz.com/articles/79332/20150409/the-100-season-3-will-we-ever-meet-luna-mysterious-grounders-fate-uncertain-video.htm
  4. http://kimshum.tumblr.com/post/114437134711/were-clarke-and-lexa-named-after-clark-kent-and