FANDOM


Polis war die Hauptstadt der Grounder und Hauptsitz des Commanders. Sie wurde in Verrat erstmals erwähnt und war in Wanheda (2) das erste Mal zu sehen.

Polis wurde nach dem ersten Praimfaya die Hauptstadt der Grounder und Regierungssitz des Commanders. Grounder aller zwölf Clans lebten hier und handelten untereinander.

Mit der nuklearen Apokalypse wurde die Stadt vollkommen zerstört. Unter der Führung von Octavia Blake konnten sich 1200 Überlebenden aller Clans, inklusive der Skaikru, für mehr als sechs Jahre, in einen alten Bunker unterhalb der Stadt retten.

Nach der Todeswelle liegt Stadt in Trümmern und Bruchstücke der Gebäude versperren den Eingang zum Bunker, sodass die Bewohner gezwungen sind weiterhin unter der Erde zu Leben.

Geschichte

Vergangenheit

Zwei Jahre nach dem atomaren Krieg kehrte Becca mit einer Rettungskapsel und dem Willen, ihren Fehler wieder gutzumachen, auf die Erde zurück und landete in den Trümmern einer Stadt. Becca half den Überlebenden unter anderem damit, dass sie ihnen ebenfalls das schwarze Serum injizierte, mit dem sie sich selbst gegen die Radioaktivität der Atmosphäre schütze.

Die Stadt bekam ihren Namen durch die Aufschrift auf Beccas Rettungskapsel, auf der, nach dem Flug zur Erde, von "Polaris" nur noch "Pol__is" zu lesen war. So wurde auch die Aufschrift "Commander" auf ihrem Raumanzugs zur Bezeichnung des Anführers. Im Laufe der Zeit wurde aus den Ruinen wieder eine florierende Stadt mit Handel zwischen Dörfern und Clans, mit Becca als Pramheda (Commander in Trigedasleng) dieser Überlebenden, später Grounder genannt.

Unter der Führung des 20. Commanders, Lexa, wurden erstmals alle zwölf Clans der Grounder gemeinsam in einer Koalition vereint um eine riesige Grounder Armee zu versammeln.

Im Laufe der Serie

Nach vielen bewaffneten Konflikten zwischen den Groundern und der Skaikru, veränderte, wie von Lexa versprochen, der Anblick der Stadt bei vielen Sky People die Sicht auf die Grounder.

Clarke Griffin gelang es, nachdem sie gegen ihren Willen auf Lexas Befehl nach Polis gebracht wurde, die Skaikru endlich in die Gemeinschaft der Grounder zu bringen. Bei einer großen Zeremonie wurde die Skaikru der 13. Clan der Kongeda. Manche Grounder standen den Sky People jedoch noch immer feindlich gegenüber, was zu erneuten Spannungen zwischen den Völkern führte. Clarke und Lexa versuchten alles um ihre Völker in Frieden zu einen, wurden jedoch aus den eigenen Reihen sabotiert.

Doch nach dem Tod von Lexa und A.L.I.Es Machtübernahme durch Ontari, zerfiel die Stadt zunehmend. Während ihrer Herrschaft waren Gefängnisse gefüllt und in den Straßen wurden Menschen gekreuzigt und gefoltert, um sie zur Einnahme des Schlüssels zu zwingen. Viele Grounder starben in dieser Zeit innerhalb der Stadt. Mit dem Sieg über A.L.I.E. erholt sich die Stadt für eine kurze Zeit. Die Bewohner arbeiteten zusammen, brachten die Leichen aus den Straßen und bauten, unter kommissarischer Führung durch König Roan, die Stadt langsam wieder auf. Mit dem Wissen, dass ihre Leben durch ein zweites Praimfaya bedroht wird, versuchte Roan mit Octavia Blake die Ruhe unter den Clans zu wahren, während Clarke gemeinsam mit anderen Sky People nach einer Lösung suchte um allen das Überleben zu ermöglichen.

Mit der kommenden Todeswelle veränderte sich die Atmosphäre und wurde schleichend giftiger für Tiere die Menschen. Lebensmittel wurden knapp, schwarzer Regen vergiftete das Wasser und tötete viele unvorbereitete Menschen. In den Straßen der Stadt und unter den Clans herrschte Chaos. Die tief sitzende Feinschaft zwischen Azgeda und der Trikru führten schließlich zu einer Teilung der Stadt.

Kurz vor Eintreffen der Todeswelle wurden Marcus Kane und Thelonious Jaha für ihre Mühen belohnt. Sie fanden dank der Hilfe von Gaia einen versteckten Bunker unter dem heiligen Tempel. Der Bunker der Zweiten Dämmerung war ein Relikt aus der Zeit vor dem ersten Praimfaya, und sollte eigentlich den Mitgliedern eines Endzeitkultes Schutz vor einer kommenden Apokalypse bieten.

König Roan lies nach dem Fund eine letzte Konklave ausrichten, bei dem jeder Clan einen Champion in einen Kampf um Leben und Tod schickte. Der Clan des Gewinners sollte daraufhin das Recht auf den Bunker bekommen und somit die Möglichkeit 1200 Menschen zu retten. Es treten unter anderem Roan für Azgeda, Octavia für die Skaikru, Luna für die Floukru und Ilian für die Trishanakru an. Als Siegerin geht Octavia hervor, die jedoch entscheidet das jeder Clan 100 Menschen auswählt, die in den Bunker dürfen. Allerdings nicht wissend, das Jaha und Clarke bereits alle Sky People heimlich aus Arkadia in den Bunker geschafft haben. Schlussendlich konnte, der gegen seinen Willen in den Bunker gebrachte, Bellamy Blake den Widerstand brechen und die Türen für die Rechtmäßigen Bewohner des Bunkers öffnen.

Da Octavia mit ihrem Sieg in dem Konklave auch gleichzeitig der neue Commander wurde, übernahm sie die Führung über die neue Wonkru, die die Reste der Clans und Sky People die in einem eint. Da bei der Todeswelle komplett Polis zerstört und der Eingang verschüttet wurde, war den Bewohnern des Bunkers nicht möglich nach den Fünf Jahren wieder heraus zu kommen.

Aufbau

Vor der nuklearen Apokalypse lag Polis auf einem Hügel, der von einem großen Wald eingeschlossen war.

Inmitten der Stadt ragte ein großer Turm in die Höhe in dessen obersten Stock sich der Thronsaal des Commanders befand. Es handelte sich dabei um ein altes Hochhaus, das weiterhin von den Groundern benutzt wurde. In den verschiedenen Etagen waren Gemächer, Säle und andere Räume eingerichtet. Auch der Fahrstuhl wurde erneut betrieben indem in Kraft und Handarbeit ein Mechanismus betrieben wurde.

Um den großen Turm herum gab es einen riesigen Markt der von Mitgliedern aller Clans benutzt wurde. Hier wurden Waren, Lebensmittel, Beute oder andere Vorräte zwischen den Groundern gehandelt.

Heiliger Tempel

Der heilige Tempel in Polis ist eine äußert religiös eingerichtete Kammer, die etwas unterhalb von Bodenniveau lag. Hier befanden sich verschiedene religiöse Relikte und Höhlenzeichnung ähnliche Bildnisse an der Wand die von Beccas Ankunft auf der Erde erzählen. Wer oder warum dieser Raum eingerichtet wurde ist nicht bekannt.

Der Tempel galt unter den Groundern als heiliger Ort und war dreh und Angelpunkt des Flammenbewahrers. Einzig diesen Flamekeepern war bekannt, dass sich unterhalb des Tempels auch noch ein Bunker befand, der allerdings als Krypta bezeichnet und als Beccas Gruft diente. Bei der Todeswelle wurde der Heilige Tempel völlig zerstört.

Gesellschaft

Führung

S3 epiosde 3 - Lexa

20. Commander Lexa kom Trikru

Geführte wurde die Stadt durch den Commander, in Trigedasleng auch Heda, der gleichzeitig auch die Herrschaft über alle Grounder Clans hatte. Der erste Commander war Bekka Pramheda, woraufhin 18 weitere folgten, bis zum nächsten, namentlich bekannten, Commander Lexa kom Trikru.

Lexa vereinte mit gerade einmal 16 Jahren alleine alle zwölf Clans in einer Koalition, stieg allerdings bereits früher als Commander auf. Sie versuchte durch Clarke Griffins Einfluss die alte "Blut für Blut"- Mentalität durch friedlichere Wege zu ersetzen.

JoinorDie Kane Jaha Ontari

21. Commander Ontari kom Azgeda

Nach ihrem Tod folgte ihr Ontari kom Azgeda, die als erste Amtshandlung die Skaikru zum Feind der Koalition ernannte und kurz daraufhin unter den Einfluss von A.L.I.E. und Thelonious Jaha geriet. Ontari rekrutierte Bewohner für die Stadt des Lichts und ließ zu, dass Grounder die sich weigerten den Schlüssel zu nehmen, gefoltert und eingesperrt werden.

4x02 Roan 02

König Roan

Nach dem Sieg über A.L.I.E. übernahm Echo kom Azgeda, im Namen von König Roan gewaltsam die Führung über die Stadt. Nachdem sich Roan von seiner Wunde halbwegs erholt hatte, verkündete er, das er Lexas Koalition ehren wird und solange die Führung übernimmt, bis ein rechtmäßiger Nachfolger gefunden wurde.

4x12 Octavia

22. Commander Octavia Blake

In dem finalen Konklave um dem Bunker der Zweiten Dämmerung geht Octavia Blake als Siegerin hervor und wurde damit zum letzten bekannten Commander. Octavia löste bei ihrem Sieg die Kongeda auf und formte die Wonkru aus den 1200 Überlebenden der ehemals 13 Clans. Beim Eintreffen der Todeswelle wurde Polis allerdings so sehr zerstört, das der Eingang zum Bunker abgeschnitten wurde und es den Bewohnern nicht möglich machte nach den fünf Jahren, bis die Radioaktivität einen überlebensfähigen Wert erreicht hat, den Bunker wieder zu verlassen.

Population

Vor dem Krieg gegen A.L.I.E. lebten etwa um die 15.000 Grounder. Im Laufe verschiedener Kriege und Konflikte, sowie den Veränderungen durch die kommende nukleare Apokalypse verringerte sich die Zahl der Bewohner auf 4.000.

Nach dem zweiten Praimfaya ist Polis zerstört und bis auf die 1200 Überlebenden im Bunker der Zweiten Dämmerung unbewohnt.

Trivia

  • Im Bereich um und in Polis scheint beim nuklearen Krieg keine Bombe eingeschlagen zu sein.
  • Der Name Polis stammt nicht von einer real existierenden Stadt
  • Becca war der erste Commander in Polis
    • Lexa war der 20. Commander
    • Das bedeutet, dass es etwa alle 5 Jahre einen Führungswechsel gab
  • Auf einer Liste in "Hoffnung oder Wahrheit" die die Population verschiedener Siedlungen aufgeführt. Dort wird Polis mit 4.000 Überlebenden inklusive 400 Kinder aufgeführt.